zur Navigation springen

Frauen-Masters: Union will Wiedergutmachung

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

„Es kann nur besser werden“, scherzt Mahdi Habibpur, Trainer der hiesigen Verbandsliga-Fußballerinnen des FC Union Tornesch. Recht hat er. Denn im letzten Jahr, bei der Premiere der Frauen-Hallenmasters, schnitten die Tornescher Mädels von allen acht startberechtigten Teams am schlechtesten ab (2:17 Tore und null Punkte aus drei Partien).

„Das war unschön, so darf man sich nicht präsentieren und wir können auch viel mehr, wollen Wiedergutmachung betreiben“, verspricht Habibpur. Damit dies beim 2. Hallenmasters (Sonntag, ab 11 Uhr) gelingt, setzt er auf die „handlungsschnellsten und technisch versiertesten Spielerinnen“ seines Kaders. „Das war im vergangenen Jahr nicht möglich.“ Franzi Kielack wird in der Alsterdorfer Sporthalle im Tor stehen. Im Feld mit dabei: Benita Thiel, Alina Wachter, Hania Wulff, Alexandra Möller, Alina Stein, Josefin Lutz, Sarah Büscher, Nele Grzenkowitz, Mareike Cevik, Kim Kramer und Kirstin Mangold. „Wir haben mit Eilbek und dem SCVM zwei Teams in der Gruppe, die wir aus der Verbandsliga kennen und die schlagbar sind, der Regionalligist Bergedorf ist hingegen schwer zu knacken. Wenn wir aber einen guten Tag erwischen, ist einiges möglich“, so Habibpur.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Jan.2014 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen