zur Navigation springen

Basketball : Folgt der fünfte Streich?

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Auf dem Papier ist Wedel Favorit gegen die AstroStars Bochum, aber Headcoach Gleim warnt vor der Qualität des Gegners.

shz.de von
erstellt am 25.Okt.2013 | 16:00 Uhr

Die Pro B-Saison läuft für die Basketballer des SC Rist Wedel bisher optimal. Vier Siege aus vier Partien stehen zu Buche. Die Risters liegen auf dem zweiten Tabellenplatz. Am morgigen Sonnabend kommt der VfL AstroStars Bochum in die Steinberghalle, um die Wedeler Serie reißen zu lassen (19 Uhr).

„Wir haben es selber in der Hand. Natürlich wollen wir alles daran setzen, unseren fünften Sieg in Folge zu landen“, sagt Headcoach Sebastian Gleim, der auf eine ähnliche Kulisse wie im Vorwochen-Derby gegen Stade setzt: „Die Stimmung war sensationell, sie hat unser Team im letzten Viertel noch einmal zusätzlich motiviert.“

Lautstarke Unterstützung könnte insbesondere helfen, weil der 29-jährige Trainer den Gegner aus dem Ruhrpott als stark einschätzt: „Sie sind mit drei Niederlagen gegen gute Mannschaften gestartet, haben aber zuletzt beim Auswärtssieg gegen die hoch eingeschätzten Tigers aus Hannover bewiesen, welche Qualität sie haben. Ich denke nicht, dass Bochum am Ende da stehen wird, wo sie jetzt stehen.“ Derzeit rangiert das Team als Aufsteiger aus der 1. Regionalliga West auf dem neunten Tabellenplatz. Die AstroStars stellen mit einem Durchschnittsalter von 25,4 Jahren den ältesten Kader der Liga.

„Bochum ist eine sehr erfahrene Mannschaft, die sehr robust agiert“, erklärt Gleim. Ein Ryon Howard sei immer für ein „Double-Double“ (Zweistellige Punkt- und Reboundanzahl) gut. Zudem müsse man Aufbauspieler Kendrick Easley im Auge behalten und die Neuverpflichtung Vince Williams, der ein echter „Scharfschütze“ sei, so Gleim. Außer René Kindzeka, der mit einer Entzündung im Fuß ausfällt, können alle Wedeler bei einem möglichen fünften Sieg mithelfen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen