Wenn der Colt heiss läuft : Florian Sievers führt VfL Pinneberg zum Heimsieg

Kein Durchkommen: Die Volleyballer des VfL Pinneberg um Sebastian Tanner (von links), Janosch Maas und Florian Sievers holten einen überzeugenden 3:0-Satzerfolg gegen VfK Berlin.
Kein Durchkommen: Die Volleyballer des VfL Pinneberg um Sebastian Tanner (von links), Janosch Maas und Florian Sievers holten einen überzeugenden 3:0-Satzerfolg gegen VfK Berlin.

Pinneberger Drittliga-Volleyballer machen kurzen Prozess mit Südwest Berlin. Florian „Colt” Sievers wird ausgezeichnet.

shz.de von
24. September 2018, 15:05 Uhr

Pinneberg | Während des Siegestanzes huschte den Volleyballern des VfL Pinneberg das eine oder andere Lächeln über das Gesicht.

Auch Diagonalspieler Florian Sievers strahlte über beide Ohren. Beim 3:0-Erfolg (25:23, 25:10, 25:15) gegen Aufsteiger VfK Berlin lief der Linkshänder mit dem Spitznamen „Colt“ besonders im zweiten und dritten Durchgang heiß und erhielt die Auszeichnung zum wertvollsten Spieler.

„Florian hat nach einer durchwachsenen Anfangsphase richtig aufgedreht und ist heiß gelaufen“, freute sich Trainer Sven Klieme.

In der heimischen Jahnhalle brauchte nicht nur Sievers einige Minuten, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Die Pinneberger taten sich zunächst schwer, lagen mit 4:8 im Hintertreffen.

Anschließend erhöhte der VfL jedoch die Schlagzahl und kämpfte sich zurück in die Partie. Am Ende des ersten Satzes behielt der VfL dann die Nerven und setzte sich mit 25:23 durch. „Der Satzgewinn hat uns natürlich auch mental gut getan“, befand Klieme.

Satzgewinn lässt die Gastgeber aufatmen

Fortan sollte der VfL wesentlich stabiler agieren. Die Fehler bei der Annahme wurden minimiert, der Block in der Defensive war zur Stelle und Sebastian Tanner, Lars Lydorf und vor allem Florian Sievers schlossen immer wieder erfolgreich per Schmetterball ab.

Der VfL zog sofort auf 5:0 davon und hatte im zweiten Durchgang das Spiel komplett unter Kontrolle. Ein Ass von Sievers sorgte für den Satzgewinn nach gerade einmal 16 Minuten Spielzeit.

Pinneberger spielen befreit auf

Auch zu Beginn des dritten Satzes ließ der VfL nicht nach, unter anderem dank eines starken Blocks von Lydorf lagen die Pinneberger direkt wieder 8:1 vorne. Die Führung wurde stetig ausgebaut, so dass Klieme Leistungsträger wie Tanner und Sievers bereits frühzeitig vom Feld nahm.

„Wir haben eine sehr gute Leistung gezeigt. Ende des ersten Satzes haben wir Stabilität in die Annahme bekommen, der Block hat hervorragend funktioniert“, freute sich der Coach.

Am Sonnabend, 29. Septmeber, will der VfL auswärts bei VCO Berlin II (15 Uhr) Saisonsieg Nummer zwei folgen lassen.

VfL Pinneberg – VfK Südwest Berlin 3:0

VfL Pinneberg: Sievers, Hoffmann, S. Riecck, Tanner, C. Rieck, Wolf, Maas, Voigt, Lydorf, Krause, Radke, Rückborn, Milahn

Satzergebnisse: 25:23, 25:10, 25:15

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen