zur Navigation springen

Fussball-Oberliga : Fischer fuchsig: „Wir sind nicht wach genug“

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 14.Apr.2014 | 16:00 Uhr

War der personelle Aderlass dann am Ende doch zu groß? Ohne Steffen Maaß (Innenband), ohne Alexander Borck und Christian Dirksen (beide für die Zweite im Einsatz) sowie ohne Abwehrchef Tim Vollmer (Fleischwunde zwischen den Zehen) reichte es für die Oberliga-Fußballer des VfL Pinneberg beim Viertletzten SC Alstertal-Langenhorn nicht zum Punktgewinn.

„Sicher hat uns der eine oder andere erfahrene Spieler gefehlt“, so VfL-Coach Michael Fischer, für den der Grund für die Niederlage aber woanders lag: „Wir sind in vielen entscheidenden Situationen einfach nicht wach genug“, ärgerte sich der Trainer.

Das Siegtor der Gastgeber (15.) diente ihm als exemplarischer Beweis: „Nach einer Flanke verliert mein Verteidiger Jan-Philipp Zimmermann das entscheidende Kopfball-Duell. SCALA-Stürmer Bauer verlängert per Kopf zu Tim Sellhorn, von dem mein anderer Innenverteidiger Flo Holstein meilenweit entfernt steht – da hat er gepennt.“

Blöd auch: Zum dritten Mal in der laufenden Saison sah ein VfL-Spieler glatt Rot, weil er einen Gegenspieler nach einem erlittenen Foul verbal beleidigte, diesmal Artur Frost (52.).

Morgen im Nachholspiel zuhause gegen den Niendorfer TSV (18.30 Uhr) wünscht sich Fischer eine deutlich wachere Mannschaft.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert