zur Navigation springen

Fußball-Oddset-Pokal : Final-Traum lebt weiter

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Wedeler TSV zieht ins Halbfinale ein / Buchholz schmeißt den Titelverteidiger raus

Die Landesliga-Fußballer des Wedeler TSV träumen vom Oddset-Pokalfinale. Nach dem 3:1 (0:1) im Viertelfinale über den Oberliga-Siebten Wandsbeker TSV Concordia fehlt nur noch ein Schritt am Eintritt ins Mekka an der Hoheluft, Stadion des SC Victoria. Regisseur Jan Eggers gibt sich kämpferisch: „Wer eine Mannschaft ausbootet, die in der Runde davor mal eben die TuS Dassendorf 3:0 abgefertigt hat, der darf guter Hoffnung sein.“

Hitzig ging es los im Elbestadion, in das sich allerdings kaum mehr als 200 Besucher verliefen. Als sich Mark Hinze (Wedel) und Sebastian Mankumbani (Concordia) zu nahe kamen, zückte Schiedsrichter Marco Kulawiak (Teutonia 10) kurzerhand zweimal Rot (18.). Wie versteinert setzte sich Hinze zu den Ersatzspielern auf die Auswechselbank. Heftiger reagierte Concordias eingewechselter Verteidiger Lennard Wallner auf seine Gelb-Rote Karte in der 65. Minute. Er trat ein Loch in eine der Werbebanden aus Kunststoff. Für den Schaden in geschätzter Höhe von 400 Euro wird er aufkommen müssen.

Zuvor hatte Wallner den Freistoß verursacht, den Jan Eggers in den Strafraum trat und den Aytac Erman per Kopf zum 1:1 nutzte. Mit einem sehenswerten Schuss ins rechte Eck glückte Erman auch das 2:1. Der eingewechselte Moritz Rosemeier machte in der 90. Minute alles klar. Die Gäste boten mit Ausnahme des 0:1 von Benjamin Bambur wenig. Parallel bezwang Buchholz 08 Titelverteidiger Barmbek-Uhlenhorst überraschend mit 4:1.



Karte
zur Startseite

von
erstellt am 08.Feb.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen