zur Navigation springen

Leichtathletik : Fenjas Höhenflüge

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Krohn springt mit 1,78 Metern zur norddeutschen Vizemeisterschaft U20. Ellerbrock wird Dritter.

Fenja Krohn (LG Elmshorn) ist weiter auf Höhenflug. Bei den Norddeutschen Hallen-Leichtathletik-Meisterschaften in Hamburg überzeugte die Elmshornerin auf ganzer Linie. In der Hochsprungkonkurrenz der weiblichen Jugend U 20 freute sich die Elmshornerin über den zweiten Platz und –viel wichtiger – über die persönliche Bestmarke von 1,78 Meter.

Damit katapultierte sich Krohn in den erweiterten Kreis der Mitfavoritinnen für die Deutschen Meisterschaften der Jugend in zwei Wochen in Sindelfingen. Der Sieg dort geht aber nur über Selina Schulenburg vom TSV Altenholz, die in Hamburg mit übersprungenen 1,82 Metern den Nordtitel holte. An der Norm für die Deutsche Meisterschaft der Männer und Frauen in Leipzig scheiterte Krohn um die Winzigkeit von einem Zentimeter.


Ariane Ballner verzichtet auf mögliche Medaillen


 

Die Ziele und Wünsche von Benjamin Ellerbrock gingen hingegen nicht auf: Im Hochsprung der Männerkonkurrenz behauptete sich Eller-brock am Ende auf dem dritten Rang und sprang wie vor Wochenfrist 1,99 Meter. An der nächsten Höhe scheiterte der 26-Jährige knapp. Im Weitsprung musste Ellerbrock schon frühzeitig die Segel streichen: 6,74 Meter reichten nicht aus, um sich für das Finale der besten acht Weitspringer zu qualifizieren.

Auf den Mittelstrecken verzichtete Ariane Ballner auf mögliche Medaillen. Über 800 und 1500 Meter hätte sie durchaus um die Titel mitlaufen können. Doch im Vorfeld hatte sich Ballner zu einem Start über 400 Meter entschieden, um für die Deutschen Meisterschaften noch an ihrer Sprintfähigkeit zu arbeiten. Auf der doppelten Hallenrunde kamen am Ende 57,88 Sekunden und Platz sieben in die Wertung.

Leon Koch vertrat die Farben der LG Elmshorn im Hochsprung, konnte seinen Höhenflug mit 1,84 Metern aber nicht fortsetzen.

zur Startseite

von
erstellt am 05.Feb.2014 | 16:08 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen