Fussball-Landesliga : Fehlerfestival besiegelt Pleite

Die sportliche Zukunft von Angreifer Björn Dohrn (Union Tornesch) ist noch ungewiss.
1 von 2
Die sportliche Zukunft von Angreifer Björn Dohrn (Union Tornesch) ist noch ungewiss.

Union Tornesch unterliegt TuRa Harksheide trotz 1:0-Führung noch mit 1:4

shz.de von
08. Mai 2017, 16:00 Uhr

„Eine der negativen Begleiterscheinungen unseres Abstiegs ist, dass wir Björn Dohrn nicht bekommen werden“, sagt Heiko Barthel, Trainer der SV Halstenbek-Rellingen.

Heute im Laufe des Tages klopft der heiß begehrte Stürmer von Union Tornesch, Nummer eins in der Torschützenliste der Hammonia-Staffel, weitere Möglichkeiten ab, in der höchsten Hamburger Liga Fuß zu fassen. Die Halstenbeker Kicker hatten ihn nur für den Fall des Klassenerhalts verpflichten können. „Ein ambitionierter Club ist dran an Björn“, verriet Union-Coach Stefan Dösselmann. Die Aussichten, Dohrn noch für ein weiteres Jahr in der Landesliga begeistern zu können, stuft Dösselmann als „gering“ ein.

Manche Partien entschied Dohrn im Alleingang. Beim 1:4 (1:1) gegen TuRa Harksheide knüpfte er wie die meisten Gefährten nicht an seine Normalform an. Wie ein roter Faden zogen sich die Fehler durchs Team, nachdem der Aufsteiger die Harksheider dank des Treffers von Fabian Tiedemann in der 29. Minute zunächst vom fünften Rang verdrängt hatte. Die Freude darüber währte nur drei Minuten. Dann passte die Innenverteidigung bei einem Schnittstellen-Pass nicht auf. Keeper Christoph Richter, der überlupft wurde, zeigte für Dösselmanns Geschmack nicht den letzten Biss, den Einschlag zu verhindern.

Dem 1:2 in der 50. Minute ging ein Fehlpass von Maik Stahnke vor dem eigenen Strafraum voraus. Dösselmann winkte entnervt ab, vor allem, als Phillip Kuschka mit einem verunglückten Kopfball zum abseits postierten Gegenspieler das vierte Gegentor in die Wege leitete. „Diese Szene war symptomatisch.“



zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen