Fussball-Landesliga : FCE besiegt „Angstgegner“

Auswärtssieg: Der FC Elmshorn (in Grün) hatte beim VfL Pinneberg II ordentlich Grund zum Jubeln.
Auswärtssieg: Der FC Elmshorn (in Grün) hatte beim VfL Pinneberg II ordentlich Grund zum Jubeln.

Im Kreisderby gewinnt der FC Elmshorn bei der VfL-Reserve deutlich mit 3:0

shz.de von
28. November 2016, 16:00 Uhr

Hier jubelnde Elmshorner, dort tieftraurige Landesliga-Fußballer des VfL Pinneberg II. Größer konnten die Gegensätze nach dem Abpfiff nicht sein.

Der FCE hat den „Angstgegner“ (Manager Rainer Klaar) auf dessen eigenem Rasen das Fürchten gelehrt und 3:0 (0:0) geschlagen. Die VfL-Furcht besteht nun darin, nach acht sieglosen Auftritten mit nur einem Punktgewinn nach unten durchgereicht zu werden.

FCE-Coach Lars Lühmann war so fair, einen glücklichen Moment für sein Team einzuräumen. Das war nach einer Viertelstunde Spielzeit, als er nach einem Zweikampf von Sebastian Meyer mit Kevin Koyro, in dem der Pinneberger stürzte, eigentlich einen Strafstoß für die Gastgeber erwartete. Der Unparteiische sah jedoch eine Schwalbe Koyros und zückte die Gelbe Karte. „Der Schiedsrichter war näher dran. Er muss es wissen“, sagte Lühmann. Trainerkollege Patrick Bethke haderte mit dem Mann an der Pfeife. In der 21. Minute bemerkte er nämlich noch einen Rempler an Cevin Clausen im Elmshorner Strafraum. „Zwei Elfmeter nicht gegeben. Uns klebt Pech an den Stiefeln. “

Lange Zeit war es ein gegenseitiges Belauern auf Augenhöhe. Dann schlug eine „Bogenlampe“ von Henri Weigand aus 20 Metern hinter dem fünf Meter vor der Torlinie postierten Felix Rakus ein. Mit Yannik Koussi statt Petrit Keljmendi in der Spitze waren die Elmshorner danach das gefährlichere Team. Dank weiterer Treffer von Kouassi (Pass von Ömer Aygün) und Rico Just (Kopfball nach Weigand-Ecke) siegten sie für Lühmanns Empfinden verdient.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen