zur Navigation springen

Fußball-Kreisliga : FC Roland wie im Rausch

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Wedeler sichern sich dank eines Punktgewinns bei SuS Waldenau den Meistertitel in der Kreisliga 7.

Es wurde ein feuchtfröhlicher Abend im griechischen Stamm-Lokal, dem Team-Sponsor. Die Kreisliga-Fußballer von Roland Wedel feierten ein 0:0 bei Verfolger SuS Waldenau, den frühzeitigen Titelgewinn in der Staffel 7 und die Rückkehr in die Bezirksliga nach nur einjähriger Abwesenheit. „Ich bin stolz auf die Mannschaft, die ihre Probleme in der Saison davor erstaunlich gut überwunden hat“, freute sich Trainer Dirk Kahl. Doch auch auf der Terrasse des Waldenauer Clubheims gab es nur zufriedene Gesichter zu sehen. Den Gastgebern reichte der eine Punkt, die Vizemeisterschaft und die Teilnahme an der Aufstiegsrunde perfekt zu machen. Nach vier Auftaktsiegen waren die Pinneberger am sechsten Spieltag vom FC Roland überflügelt worden. Bei dieser Reihenfolge blieb es. Stets hatte der SuS Waldenau noch den Tabellendritten SV Eidelstedt II im Auge. Dann aber machte schon kurz vor dem Anpfiff am Jappopweg die Nachricht vom 2:2 (2:0) der Eidelstedter bei Blau-Weiß 96 II die Runde. Damit genügte das 0:0 sowohl den Waldenauer als auch den Wedeler Ansprüchen.

Die Schenefelder, die bereits in der zehnten Minute einen Pfostenschuss von Clifford Dwenger geboten hatten, empfanden das Remis als Erfolg. Schließlich waren sie schon 0:2 in Rückstand geraten.

Die Freude könnte aber durchaus in Nachdenklichkeit umschlagen – wenn der punktgleiche TSV Uetersen III sein heutiges Nachholtreffen gegen den TuS Osdorf II gewinnt. In der Verfassung des 1:4 (0:1) auswärts gegen Cosmos Wedel wird es jedoch schwer. „Wir haben Cosmos den Triumph viel zu leicht gemacht“, klagte TSV III-Coach Gerhard von Drathen. Die „Cosmonauten“ aber haben mit dem Abstieg nach ihrem vierten aufeinander folgenden Sieg nichts mehr am Hut, während der ersatzgeschwächte Tangstedter SV in der Staffel 6 eine bessere Ausgangsposition vor dem Abstiegs-„Endspiel“ gegen den Glashütter SV II auswärts beim Duvenstedter SV (0:4) klar verpasste.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen