zur Navigation springen

Fußball-Landesliga : FC Elmshorn auf der Jagd

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Nach dem Aus des TSV Uetersen wittert auch der FCE seine Chance auf neue Spieler

shz.de von
erstellt am 24.Mär.2016 | 16:00 Uhr

Die Abmeldung des TSV Uetersen aus der Fußball-Landesliga – sie beschäftigt die Gemüter auch noch mehr als eine Woche danach. Rainer Klaar, Vizepräsident und Teammanager des FC Elmshorn, hat dazu eine klare Haltung: „Ich finde es allgemein nicht gut, Mannschaften während der Saison zurückzuziehen, auch nicht, als wir unsere Oberliga abgemeldet haben.“ Ganz nebenbei gehört der FCE zu den leidtragenden Vereinen, denen nach Streichung aller Uetersener Ergebnisse gewonnene Punkte abgezogen werden, drei an der Zahl, um genau zu sein.

Der Club gewinnt aber auch etwas: nämlich Zeit. Das nachzuholende Rückspiel gegen den TSV Uetersen hatte der Hamburger Fußball-Verband ursprünglich auf Donnerstag, 5. Mai, terminiert. Bereits einen Tag später muss der FCE beim Hamburger SV III antreten.

Die Hoffnung Klaars, eventuell kurzfristig den einen oder anderen TSV-Spieler an die Wilhelmstraße zu locken, hat ein Blick in die Paragraphen zerstört. Da der Uetersener Traditionsverein trotz des Exodus im Männer- und seit kurzem auch im Seniorenbereich weiterhin Jugendmannschaften im Spielbetrieb hat, sind die Akteure der abgemeldeten Mannschaften eben nicht sofort für einen neuen Verein spielberechtigt. „Das ist satzungskonform. Wir haben es nachgeschaut – leider“, bedauerte Klaar, der betont, sich nicht erst seit Ausbruch des totalen Fußball-Chaos in der Rosenstadt um Gespräche mit abwanderungswilligen Akteuren bemüht zu haben. „Es ist ja schon länger bekannt, dass nicht alle mit zu Rasensport wechseln wollen“, so der Elmshorner Teammanager, der damals natürlich vorrangig an Verstärkungen für die Spielzeit 2016/17 gedacht hatte.

Und der FCE ist längst nicht der einzige Verein, der um die Dienste jener Uetersener buhlt, die eben nicht mit dem neu gegründeten Verein Rasensport Uetersen die nächste Saison in der künftigen Kreisklasse B starten wollen. So hat sich etwa Bezirksligist Union Tornesch für die kommende Saison bereits die Dienste des Noch-TSV-Trios Maik Stahnke, Phillip Kuschka und Jannek Laut gesichert. Keeper Timo Herrmann wechselt zum aktuell in der Oberliga beheimateten VfL Pinneberg. Abwehr-Routinier Florian Blaedtke hingegen hat nach seinem vergeblichen Versuch, genügend Spieler zu überreden, um zumindest das Landesliga-Team bis Saisonende am Leben zu erhalten, sein Karriereende verkündet.

Mit wem der „noch zu habenden“ TSV-Akteure Klaar sich demnächst trifft, wollte er noch nicht sagen, aber er versicherte: „Ich werde ihnen das möglichst schmackhaft machen.“ Der Zeitdruck, eine sofortige Einigung zu erzielten, ist aufgrund der Satzungsbestimmungen etwas geringer geworden. Eine frühe Planungssicherheit für die kommende Saison wäre Klaar aber mit Sicherheit auch sehr recht.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen