Fussball-Bezirksliga : (Fast) alles beim Alten

Kuriose Szene: In der Relegationspartie gegen Teutonia 05 II (weiße Trikots) musste Schiedsrichter Marcel Poppke (vorn) nach einer Tätlichkeit eines Gästespielers flüchten, am Ende setzte sich der TSV Seestermüher Marsch (schwarze Jerseys) durch und stieg auf.
Kuriose Szene: In der Relegationspartie gegen Teutonia 05 II (weiße Trikots) musste Schiedsrichter Marcel Poppke (vorn) nach einer Tätlichkeit eines Gästespielers flüchten, am Ende setzte sich der TSV Seestermüher Marsch (schwarze Jerseys) durch und stieg auf.

Fußball: TSV Seestermüher Marsch startet in Vorbereitung und setzt auf die Eingespieltheit des Teams

shz.de von
03. Juli 2015, 15:00 Uhr

Eine Woche später als ursprünglich geplant hat der Neu-Bezirksligist TSV Seestermüher Marsch das Training wieder aufgenommen. „Durch die Aufstiegsspiele ist die Pause ein wenig länger geworden“, sagte Coach Andreas Hermeling, der seine Fußballer seit Montag auf die neue Spielzeit vorbereitet. Heute, Freitag, kommt als erster Testspielgegner der Landesligaaufsteiger SV Halstenbek-Rellingen II nach Seester (19.30 Uhr, Dorfstraße). Deren Sportkoordinator Oliver Berndt kennt Hermeling aus seiner eigenen Zeit als Co-Trainer am Halstenbeker Lütten Hall noch gut. Eine Woche später kommt es zur freundschaftlichen Pokal-Revanche gegen den FC Alsterbrüder, die im Oddset-Pokal die Seestermüher Anlage in ein blau-gelbes Bengalofeuer getaucht hatten und zudem mit einem Flitzer für Schlagzeilen sorgten (wir berichteten).

Ansonsten bleibt (fast) alles beim Alten in der Marsch. Die einzigen personellen Verschiebungen gab es intern. Martin Piening verabschiedete sich in Richtung eigener Zweiter (Kreisklasse), Dominik Buthmann rückte aus dieser Truppe auf. „Wir spielen seit drei Jahren mit der gleichen Truppe zusammen und sind immer besser geworden“, erläutert Hermeling seine Zuversicht, auch in der Bezirksliga bestehen zu können.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen