zur Navigation springen

Polo : Exklusives Flair, toller Sport

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

High Goal Cup auf Gut Aspern in Groß Offenseth lockt auch mit buntem Rahmenprogramm

Kosmopolit, Spieler, Coach, Züchter, Berater – das ganze Leben von Christopher Kirsch dreht sich um den Polosport. Seit 17 Jahren gehört der Profi zu den wichtigsten Polomachern in Deutschland. Von Groß Offenseth aus organisiert Kirsch unter anderem die German Polo Tour mit sechs Stationen in ganz Deutschland. Eine davon ist natürlich Kirsch’ Gut Aspern. Dort treffen von morgen, Freitag, an sechs Teams – alle benannt nach ihrem jeweiligen Sponsor – beim Bucherer High Goal Cup aufeinander.

Vor elf Jahren hat Kirsch den ehemaligen Bauernhof an der Rosenstraße zum Polo-Ereignisraum umgestaltet. Zwei große Plätze stellen in Deutschland eine Besonderheit dar. „Das ländliche Flair wissen nicht nur die Mitglieder des Clubs zu schätzen, sondern auch zahlreiche internationale Polospieler aus Argentinien und England“, heißt es dazu in der Selbstdarstellung. Zahlreiche hochkarätige Veranstaltungen vor den Toren Barmstedts unterstreichen die Einschätzung. Bereits 2008 fanden hier die Europameisterschaften statt, 2012 die Deutschen Meisterschaften im Medium Goal und 2015 stand die Internationale Deutsche Meisterschaft auf dem Programm. Rund 1  500 Zuschauer kamen am Finaltag vergangenes Jahr nach Gut Aspern, um die entscheidenden Begegnungen der acht Teams zu sehen. Auf einen ähnlich großen Zustrom machen sich die Veranstalter auch für dieses Wochenende gefasst.

Die Mischung aus einem Sportevent im exklusiven Ambiente und einem Ausflug für die ganze Familie übt ihren Reiz aus. Der Eintritt ist mit fünf Euro am Sonnabend und Sonntag (ermäßigt: drei Euro) erschwinglich; Freitag ist der Eintritt frei. Dafür gibt es Unterhaltung für die Jüngsten mit Ponyreiten, Hüpfburg und Kinderschminken. Erwachsene interessieren sich neben Polo wohl eher für Hubschrauberrundflüge oder Oldtimer, die neben den Plätzen präsentiert werden. Für viele Kinder, aber auch so manchen großen Freund des Polo-Sports, ist das „Tritt in“ das größte Vergnügen in der Halbzeit eines Spiels. Hier werden die von Pferdehufen und Schlägern herausgerissenen Grasstücke wieder eingetreten.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 30.Jun.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen