zur Navigation springen

Fussball-Landesliga : Ex-Pinneberger Algan zieht VfL-Zweite in den Abstiegs-Sog

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

„Bitte weitere Dummheiten unterlassen“, forderte VfL-Vorstand Konrad Kosmalla scherzhaft von Berkan Algan, nachdem sich beide Männer vor dem Anstoß zur zweiten Halbzeit über den Weg gelaufen waren und sich herzlich begrüßt hatten. Der Regisseur des SV Lurup missachtete die Bitte. In der 59. Minute enteilte er Salih Koparan, dessen Versuch eines taktischen Fouls in höchster Not missglückte. Den Querpass in die Mitte verwandelte Sezgin Akgül zum 2:0 der Gäste. Algan selbst hatte in der 38. Minute die VfL-Unordnung nach einem Freistoß zum 1:0 genutzt. Der Spielmacher, der seine Herren-Karriere einst in Pinneberg begann, zog die Zweite seines Ex-Clubs in den Sog nach unten.

Der 0:2 (0:1)-Niederlage seiner Landesliga-Fußballer gewann Marcus Jürgensen aber auch positive Aspekte ab. „Die erste Halbzeit von uns war stark. Wir hatten bloß vergessen, uns für unsere Bemühungen zu belohnen“, betonte der VfL II-Co-Trainer. Koparan (4.) und Steve Carstensen (14.) ließen gleich zu Beginn Großchancen ungenutzt.

Das setzte sich später fort, als der überaus agile Mikail Pekdemir mit einem Freistoß am starken Torwart Dennis Kubowski scheiterte (77.) und nach einem Rückpass von Alexander Borck (Leihgabe der VfL-Ersten), der auf der rechten Seite zum Schluss jeden Zweikampf gewann, mit seinem Dropkick das Ziel knapp verfehlte (85.).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen