Europameisterin im Liether Wald

Europameisterin Silke Keil nimmt erneut am Nikolauscross im Liether Wald teil.
Europameisterin Silke Keil nimmt erneut am Nikolauscross im Liether Wald teil.

10. Nikolauscross: Silke Keil kündigt zweite Teilnahme nach 2014 an

shz.de von
07. Dezember 2018, 16:00 Uhr

Prominent besetzt ist das Feld an Radsportlern, das sich morgen, Sonnabend, auf den Weg macht, den Liether Wald per Rennmaschine zu erkunden. Zum 10. Nikolauscross rund um den Butterberg hat sich unter anderem Europameisterin Silke Keil angekündigt.

Für Keil ist es nicht der erste Start am Butterberg. Bereits vor fast fünf Jahren hatte sie sich die Treppenstufen hinauf gequält. Weit vorn platziert hatte sie sich damals nicht. Das dürfte nach Einschätzung von MartinSchwier, der für den Veranstalter RG Uni Hamburg die Kontakte vor Ort hält, morgen anders sein. Immerhin hat die 44-Jährige erst vor einem Monat im niederländischen ’s-Hertogenbosch ihren im Vorjahr erstmals errungenen EM-Titel in der Altersklasse 45 bis 49 Jahre vor einer Französin und der schwedischen Weltmeisterin Persson erfolgreich verteidigt.

War bei Keils erstem Start im Liether Wald wegen des Wintersturms „Xaver“ aus dem Nikolaus- ein Neujahrscross geworden – Start Ende Januar 2014 statt wie geplant Dezember 2013 –, so steht der zehnten Auflage dieses Wettbewerbs morgen nichts im Weg. Der Nikolauscross ist wie immer ein Lauf des Stevens-Cross-Cups 2018/ 19. Keil misst sich unter anderem mit Susanne Rautenberg aus Haseldorf. Beide fahren für das Team Bertram & Römer.

Überhaupt verspricht der Nikolauscross spannende Rennen. Bis Donnerstag lagen bereits mehr als 200 Meldungen für die 15 verschiedenen Rennen vor. Spätentschlossene können sich noch am Sonnabend nachmelden. Während die Schüler U11/U13 zum Auftakt um 9.30 Uhr zehn Minuten auf dem 2,5 Kilometer langen Rundkurs unterwegs sind, haben die Männer (Elite) um 13.15 Uhr eine ganze Stunde vor sich. Hier ist auch in der Gesamtwertung noch alles offen.

Die Strecke im Wald ist mit Flatterband abgesperrt. Die Veranstalter rufen dazu auf, diese Markierungen zu beachten. Hunde sollten unbedingt angeleint sein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen