zur Navigation springen

Fußball-Kreisliga : Es ist angerichtet: SuS Waldenau tritt ohne Koch beim Spitzenspiel an

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Es ist angerichtet, auch ohne Koch. Mit einem 2:0 (2:0)-Erfolg auswärts über Union 03 II stimmten sich die Kreisliga-Fußballer des SuS Waldenau auf das bevorstehende Gipfeltreffen mit Spitzenreiter HEBC II ein. Die Pinneberger werden dann zu ihrem Leidwesen auf Boris Koch verzichten müssen. Der Mittelfeldspieler bezahlte eine Meinungsverschiedenheit mit einem Schiedsrichterassistenten nach dem Abpfiff mit der Roten Karte.

In der 88. Minute hatte sich schon Buller wegen eines Fouls im eigenen Strafraum die Gelb-Rote Karte eingehandelt. Der fällige Elfmeter wurde zur Beute von Keeper Stefan Peters, der damit seine gute Leistung an diesem Tag krönte. In der 57. Minute hatte Peters sein Team vor einem Rückstand bewahrt und den Ball mit den Fingerspitzen an den Pfosten gelenkt. Dann kam der Moment des Marvin Machein, der einen Flankenball von Mike Kolbe einköpfte (68.). Nach einem abgefälschten Schuss von Simon Block führte Buller die Entscheidung herbei (83.).

Spitzenreiter HEBC II stellte sein Format unterdessen beim 4:0 (1:0) über den SC Egenbüttel II unter Beweis. „Die Eimsbütteler waren uns in allen Belangen überlegen“, räumte SCE II-Coach Peter Cohrs ein. Einigen seiner Akteure steckte zudem die Hochzeitsfeier von Mittelfeldspieler Matin Abdul in der Nacht vorher in den Gliedern, dem TSV Holm setzt weiterhin das Verletzungspech zu. Nun fällt auch noch Stürmer Moritz Großmann aus, der einen Bänderriss erlitt. Betreuer Hermann Köhler sieht „schwere Zeiten“ aufs Team zukommen, das nach guter erster Halbzeit beim SV Eidelstedt II 1:4 (1:0) verlor und sich auf einem Abstiegsplatz wiederfindet. Überholt wurden die Holmer vom TuS Osdorf II und der Reserve von Roland Wedel, die ihre Aufwärtstendenz mit einem schwer erkämpften 2:0 (1:0) über die nach der Pause drückend überlegene SV Blankenese II bestätigte.

Dem Team vom Cosmos Wedel haftet der Makel an, als Erste gegen Schlusslicht BSV 19 nicht gewonnen zu haben. Felix Mühlich vergab einen an Frederic Verter verursachten Foulelfmeter und damit die beste Gelegenheit, sich die Blamage zu ersparen.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 03.Nov.2015 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen