zur Navigation springen

Fussball-Landesliga : Erster Neuzugang steht fest

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Derby des FC Elmshorn bei Blau-Weiß 96 steht auf der Kippe / Malysz kommt

shz.de von
erstellt am 16.Dez.2016 | 16:00 Uhr

Die beiden bislang letzten Versuche, entweder im Schenefelder Stadion Achter de Weiden oder auf dem Ausweich-Grandplatz an der Blankeneser Chaussee ein Landesliga-Fußballspiel auszutragen, waren gescheitert. Einmal war der Hamburger SV III der Leidtragende, davor der FC Elmshorn, der vor zwei Wochen unverrichteter Dinge wieder abziehen musste. Ob heute, Freitag, angepfiffen wird? Fraglich. Findet zumindest Uwe Wölm. Nicht nur bei dem Betreuer des FCE, sondern auch bei Trainer Lars Lühmann hat sich nicht erst seit gestern dieser Eindruck von den Blau-Weißen festgesetzt: „Die wollen nicht unbedingt.“ Für den Club stellte Wölm indes klar: „Wir haben alle an Bord. Wir könnten spielen.“ Ausnahme ist Henri Weigand, der studiumsbedingt fehlt. Lühmann ergänzt: „Wir haben am Mittwoch extra auf Grand trainiert.“

So ganz hat Lühmann seine Männer also noch nicht in den Feiertags-Rhythmus entlassen, wohl aber das Pensum heruntergefahren. Da die Mannschaft am Sonntag kurzfristig in die Halle konnte, hat Lühmann den Montag freigegeben. Am morgigen Sonnabend geht es zum Nordsport-Cup des VfR Horst in die Halle der Jacob-Struve-Schule (siehe Artikel auf dieser Seite).

Die ersten Pflöcke personeller Natur sind ebenfalls eingeschlagen. Vom Kreisligisten Heidgrabener SV kommt Dennis Malysz an die Wilhelmstraße. Der Mittelfeldspieler – vier Tore und vier Vorlagen in den 19 Punkt- und Pokalbegegnungen dieser Spielzeit – will sich zwei Klassen höher behaupten. „Er wird nach der Winterpause für uns spielen“, sagte Wölm über den 24-Jährigen, der bereits mit seiner künftigen Mannschaft trainiert hat. „Er macht wirklich einen guten Eindruck“, so Lühmann.


Torwartfrage wird zur Nagelprobe


Der Trainer wird wie Wölm oder auch Team-Manager Rainer Klaar während der Hallensaison besonders dann die Ohren aufsperren, wenn sich ein in seinem aktuellen Klub vielleicht nicht ganz wohl fühlender Torwart zu Wort melden sollte. Ein zweiter Mann für die Position zwischen den Pfosten neben Björn Schramm wird händeringend gesucht, da Tim Kleinworth nicht mehr zur Verfügung steht. „So einer ist nicht so einfach zu kriegen, da kannst du ja nicht jeden x-beliebigen nehmen“, so Wölm. Erste Sondierungsgespräche mit einem potenziellen Kandidaten gab es bereits, doch fest ist in dieser Hinsicht noch nichts.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen