zur Navigation springen

Springreiten : Entscheidungen in höchstem Tempo

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Spannendes Stechen beim Käthe-Schmidt-Metzger-Gedächtnisspringen

Einen Überraschungssieger gab es beim Springturnier des Reit- und Fahrvereins Elmshorn in der Fritz-Thiedemann-Halle. Den Preis der Volksbank Pinneberg-Elmshorn gewann Steffen Dehmelt mit einer schnellen Null-Runde in nur 43,93 Sekunden das M**-Springen auf seinem neunjährigen Holsteiner Coximo. „Ich hatte eben Glück“, meinte der Hufschmied aus Ecklak (Kreis Steinburg) bescheiden. Auf dem zweiten und dritten Platz behaupteten sich Peter Rathjen mit La Emotion (44,74 Sekunden) und der Spanier Alejandro Merli Soler auf dem erst sechsjährigen Conrisiko (44,93 Sekunden).

Spannend verlief auch das Abschlussspringen am Sonntagabend. 17 von insgesamt 28 Startern qualifizierten sich für die Siegerrunde des traditionellen Käthe-Schmidt-Metzger-Gedächtnisspringens auf M*-Niveau, der Soeger des vergangenen Jahres, Guillermo Gonzales-Alonso, verletzungsbedingt nur von der Tribüne verfolgen konnte.

Nachdem Jos Gerrit Muffels (RuFV Elmshorn) mit dem Holsteiner Hengst Catapult einen Null-Fehler-Ritt in einer rasanten Zeit von nur 34,98 Sekunden vorgelegt hatte, riskierte der 19-jährige Malte Lauck aus Pinneberg mit seinem Spitzenpferd Calazio, einem achtjährigen Holsteiner, alles. Mit 33,53 Sekunden kam er ohne Abwurf ins Ziel und damit auf Platz eins. Stolz nahm er den prunkvollen Wanderpokal entgegen.

Ein besonderes Highlight der zwölf ausgeschriebenen Prüfungen waren die beiden Stilspringen der Klasse A über Naturhindernisse. Diese Springprüfung über Naturhindernisse hatte der RuFV Elmshorn in Gedenken an Herbert Blöcker vergangenes Jahr zu dessen 90. Geburtstag erstmalig ausgeschrieben. Auf großen Wunsch der Reiter und Richter sowie des Pferdesportverbands Schleswig-Holstein wurde diese Prüfung erneut ins Programm aufgenommen. „Wir hatten doppelt so viele Nennungen wie letztes Jahr“, freute sich die Vereinsvorsitzende Gesche Röttger über die gute Resonanz. Darüber hinaus gab es eine Sonderwertung für Junioren aus Schleswig-Holstein, die sich aus den Stilnoten beider Prüfungen zusammensetzt.

Eindeutige Gewinnerin war Hanna Jensen vom RuFV Kropp, die sich auf einen Lehrgang bei Landestrainer Detlef Peper freuen darf. Sie absolvierte und gewann die beiden Abteilungsprüfungen bis Ranglistenpunkte 32 mit einer Stilnote von 8,5. In den zwei Abteilungen ab 33 Ranglistenpunkten war Cathrin Kirchner-Salzmann unschlagbar. Mit dem neunjährigen Trakehner-Hengst Assvan und dem sechsjährigen Vollblüter Semyion platzierte sie sich in beiden Prüfungen auf den Rängen eins und zwei.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen