Handball-Landesliga : Entscheidung vertagt

Durchsetzungsvermögen: Luisa Knauf (Uetersen, Mitte) kommt zwischen den Rellingerinnen Jenny Hauschildt (links) und Svenja Hamm (rechts) zum Wurf.
Durchsetzungsvermögen: Luisa Knauf (Uetersen, Mitte) kommt zwischen den Rellingerinnen Jenny Hauschildt (links) und Svenja Hamm (rechts) zum Wurf.

Frauen des TSV Uetersen erhöhen Druck auf TSV Ellerbek II / BMTV-Männer straucheln

shz.de von
11. April 2018, 16:00 Uhr

Haben sie das Tal zu spät durchschritten? Die Handballerinnen des TSV Uetersen gewannen nach zuletzt einer fünf Spiele andauernden Durststrecke, darunter vier Niederlagen, beim Rellinger TV mit 32:22 (15:7). Der TSV bleibt dennoch Tabellenzweiter hinter dem ebenfalls siegreichen TSV Ellerbek II (16:10 gegen den Eimsbütteler TV II). Nur zwei Spieltage bleiben den Schützlingen von Ralf Gothe noch, um das Steuer herumzureißen. Der TSV muss noch gegen die HSG Pinnau und den Eimsbütteler TV II spielen, während Ellerbek II mit dem HSV/Hamm 02 und HTS/BW 96 Handball das vermeintlich schwerere Restprogramm hat.

Trotzdem: Gothe ist zurückhaltend geworden in den vergangenen Wochen. „Wir haben es nicht mehr selbst in der Hand“, weiß auch der Coach. Dennoch: Nur ein Punkt trennt die beiden Kontrahenten – und Uetersen hat durch die beiden gewonnenen Duelle den direkten Vergleich auf seiner Seite, der bei Punktgleichheit zählt. „Wir müssen unsere beiden Spiele gewinnen und abwarten“, so Gothe. Ellerbek II dagegen ist nur sicher Meister der Landesliga, wenn sie beide Duelle gewinnen. Es bleibt also spannend.

Gegen Rellingen spielten die Uetersener wieder so, wie es alle Beobachter für mindestens zwei Drittel der Saison gewohnt waren. Druckvoll, überlegen und schnell. Schon zur Pause schien klar, dass es bei diesem Aufeinandertreffen nur einen Sieger geben würde. Hanna Wegner (6/3), Luisa Madeleine Knauf und Saskia Sünkens (je 5) trafen am besten für die Rosenstädter, die eine verloren geglaubte Saison noch retten wollen.

Bei den Männern könnte es auch noch einmal spannend werden, wer direkt in die Hamburg-Liga aufsteigt. Der Barmstedter MTV verlor das Spitzenspiel gegen den TSV Ellerbek III mit 21:26 (12:14) und hat zwei Spieltage vor Schluss nur noch drei Punkte Vorsprung auf den TSV III. Doch ein Sieg ausgerechnet im Derby gegen das Elmshorner HT am Sonnabend (18.30 Uhr, Schulstraße) könnte den erneuten Aufstieg sichern. Doch auch für Ellerbek III ist der Zug noch nicht abgefahren. Ein weiterer Sieg der routinierten Ellerbeker sichert in jedem Fall das Recht auf ein Relegationsspiel.


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen