Dressurreiten : Entscheidung pro Kreis Pinneberg

Dressurreiterin Kathleen Keller (27) startet Mitte Februar bei den VR Classics

Dressurreiterin Kathleen Keller (27) startet Mitte Februar bei den VR Classics

Kathleen Keller (27) startet Mitte Februar bei den VR Classics.

Avatar_shz von
03. Februar 2018, 10:15 Uhr

Appen | Am Montag, den 5. Februar, haben die schleswig-holsteinischen Reiter beim Springpferdetag in Neumünster ihre letzte Chance sich die beiden noch zu vergebenen Startplätze für das internationale Reitturnier VR Classics in den Holstenhallen (15. bis 18. Februar) zu sichern.

Für fünf Reiter – vier Springreiter und eine Dressurreiterin – hat Turnierorganisatorin Bettina Schockemöhle schon jetzt eine Starterlaubnis ausgesprochen. „Bevor der Bundestrainer der Springreiter Otto Becker seine Kandidaten nominiert, durfte ich die vier besten Reiter des Landes einladen. Das sind dieses Mal Janne Friederike Meyer-Zimmermann, Jörg Naeve, Nisse Lüneburg und Carsten-Otto Nagel“, sagt Schockemöhle, die sich somit für drei Reiter aus dem Kreis entschied.

Die Dressurreiterin, die ebenfalls schon die Starterlaubnis hat und sich gezielt auf Neumünster vorbereitet, ist Kathleen Keller. Nach dem Abschluss ihres Studiums der Wirtschaftspsychologie hat sich die 27-Jährige jüngst als Dressurreiterin selbständig gemacht und zum ersten Dezember mit 16 Boxen im Dressurstall Etzer Heide in Appen eingemietet.

„Es war reine Mund-zu-Mund-Propaganda, die dazu geführt hat, dass mich Hofbesitzerin Mareike Groth-Becker anrief und sie mir Boxen auf der zwei Jahre alten Anlage angeboten hat. Das ging viel schneller als gedacht“, sagt die dreifache U 25-Dressur-Derbysiegerin. Keller stammt aus einer Dressurreiterfamilie in Luhmühlen und ist Mitglied des Bundeskaders.

„Ich fühle mich sehr wohl hier und der Stall liegt verkehrsgünstig zu vielen Turnieren.“

Und sie gehört zu den Dressurreitern, die sich in den vergangenen Jahren gezielt für den Hamburger Speckgürtel entschieden haben. „Mir gefällt die Gegend, die ich durch mein Studium schon etwas kennengelernt habe. Ich fühle mich sehr wohl hier und der Stall liegt verkehrsgünstig zu vielen Turnieren auch in der Nachbarschaft“, begründet sie ihre Wahl für Appen. „Das scheinen viele genauso zu sehen. Denn in der Wedeler Chaussee findet man eigentlich einen Dressurstall neben dem anderen und ich bin mittendrin.“

Die Turnierstarts stimmt Keller mit ihren Trainern, also ihren Eltern, und mit Bundestrainerin Monica Theodorescu ab. „Sie sind mit meinen Plänen, maximal einem Turnier pro Monat für die Spitzen- und zwei für die Nachwuchspferde, einverstanden.“ In Neumünster wird Keller, die früher als Amateurreiterin im Springsport aktiv war, im nationalen Championat und einer internationalen Prüfung an den Start gehen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen