zur Navigation springen

Fussball-Oberliga : Entscheidung in Minute 82

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Einmal hielt der Elmshorner Abwehrriegel gegen den Tabellenführer HR nicht.

Elmshorn | Das Tor fiel spät, aber es war verdient. Die Oberliga-Primus SV Halstenbek-Rellingen hat gestern Abend den FC Elmshorn – zumindest bis Sonntag – ans Tabellenende der höchsten Hamburger Spielklasse geschossen. Den Fußballern aus der Baumschulgemeinde reichte dafür ein irgendwie zwar mühsamer, aber dem Spielverlauf entsprechender 1:0-Erfolg an der Wilhelmstraße. Jan-Marc Schneider drückte in der 82. Minute eine scharfe Hereingabe des eingewechselten Enrik Nrecaj über die Linie.

Diese Abgezocktheit musste auch FCE-Betreuer Uwe Wölm anerkennen: „Das zeichnete diese Mannschaft aus, sie steht ja nicht umsonst da oben. Ich bin der Meinung wir haben sehr gut mitgespielt mit den Möglichkeiten, die wir hatten.“ Diese Möglichkeiten waren vor allem eine kompakte Defensive. „Das war meine Mannschaft eine neue Erfahrung“, sagte HR-Trainer Thomas Bliemeister über die sehr tief stehenden Elmshornern. „Sie haben unser Aufbauspiel verhindert.“

Der FCE kam erst nach dem Seitenwechsel überhaupt einmal halbwegs gefährlich in die Begegnung. In der ersthalb Halbzeit war der Gastgeber mit der bis dahin torlosen Partie noch gut bedient. Gespielt hat in den ersten 45 Minuten nur eine Mannschaft: der Gast aus Halstenbek. Deren Keeper Adrian Matthäi bekam nur zweimal den Ball an den Fuß – bei Rückpässen. Sämtliche Elmshorner Angriffsbemühungen waren spätestens in der Mitte der von HR's Spielhälfte im Keim erstickt.

Anders der Tabellenführer, der von Anfang an das Zepter in die Hand nahm. Angeführt von den drei Elmshornern Niklas Siebert – hatte wie angekündigt lautstarke Unterstützung mitgebracht –, Ümit Karakaya und Serhat Ercek rollte eine Welle nach der anderen in Richtung Elmshorer Tor.

Flog Karakayas erste Ecke noch über die Torauslinie, fand er im zweiten Versuch den Kopf von Robert Hermanowicz – knapp drüber (21.). Mladen Tunjic verpasste eine über Siebert und Karakaya eingeleitete Hereingabe knapp (24.). Karakaya bereitete aber nicht nur vor, sondern suchte auch den Abschluss. Der erste Versuch aus 18 Meter strich knapp am aus seiner Sicht linken Pfosten vorbei (36.), der zweite aus 16 Metern streifte zumindest das Aluminium (41.). Die letzte gute Chance vor der Pause köpfte dann Jan-Marc Schneider nach einer Flanke des in der vergangenen Saison noch beim FCE aktivenn Yannick Sottorf knapp überweg. Durchgang zwei war dann nicht ganz so eintönig, der Erfolg von HR aber folgerichtig.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 08.Nov.2014 | 16:04 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen