zur Navigation springen

Basketball : EMTV zittert gegen das Schlusslicht

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Weiße Weste mit 78:74 gewahrt.

shz.de von
erstellt am 02.Dez.2015 | 00:32 Uhr

Nein, verwahrte sich Alfred Knütter, Trainer der EMTV-Basketballer nach dem knappen 78:74 (36:38) gegen das Stadtliga-Schlusslicht Blau-Weiß Buchholz, man habe die Partie keineswegs als „Selbstgänger“ abgetan. „Das Team wusste um die schwere der Aufgabe“, sagte er mit Verweis darauf, dass die Gäste aus der Nordheide mit im Schnitt 66,3 Körben die nach dem EMTV (69,1) treffsicherste Equipe der Klasse stellen. Trotzdem schien die Konzentration vor allem an der Freiwurflinie zu fehlen. Die Quote lag nur bei 56,7 Prozent, was Knütter höflich als „instabil“ umschrieb. Dies vielleicht auch deshalb, weil zum Beispiel Tim Naujoks nur zehn von 19 Versuchen versenkte, mit 28 Punkten, darunter vier Dreiern, aber der mit Abstand wichtigste Werfer für das Elmshorner Team war.

Buchholz ließ sich lange Zeit nicht abschütteln und der EMTV musste erstmals in dieser Saison mit einem Rückstand in die Halbzeitpause gehen. Anfang des Schlussviertels lagen die Hausherren sogar mit sechs Punkten zurück (56:62). „Doch mittlerweile kann das Team mit kritischen Spielphasen gut umgehen“, sagte Knütter. Christian Pott und Christian Pilarczyk zogen immer wieder konsequent zum Korb, trafen, wurden im Wurf gefoult und versenkten auch den Bonusfreiwurf. Ein 8:0-Lauf brachte drei Minuten vor Schluss die Wende. Sonntag kommt nun Oberliga-Absteiger TuRa Harksheide in die Sporthalle Hainholz (18 Uhr).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen