zur Navigation springen

Fussball-Landesliga : Emotionen erwünscht

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Dennis Gersdorf will zu seinem Abschied von der Wilhelmstraße den Klassenerhalt

shz.de von
erstellt am 13.Mai.2016 | 16:00 Uhr

Ob es ein besonders emotionaler Spieltag sein wird? Dennis Gersdorf antwortet vor seinem letzten Heimspiel als Trainer des FC Elmshorn am heutigen Freitag gegen Blau-Weiß 96 schlagfertig: „Ich hoffe, dass es danach besondere Emotionen gibt – wenn wir dann durch sind.“ Ein Dreier fehlt den Elmshorner Landesliga-Fußballern noch, alle theoretischen Zweifel am Klassenerhalt auszuräumen.

Ansonsten sei er kein besonders emotionaler Mensch, wiegelt er die Frage nach seinen Gefühlen ab. Obwohl: Er habe, so erzählt der Übungsleiter und frühere Innenverteidiger, gerade aus diesem Anlass für das Stadionheft einige Zeilen schreiben dürfen. „Dabei ist mir aufgefallen: Es waren schon sechs coole Jahre hier, darunter mit die schönsten meiner Karriere“, sagt er – drei als Akteur in der damaligen Oberligaelf sowie drei Spielzeiten als Trainer, erst der Zweiten in der Bezirksliga, dann in der Landesliga. Sportlicher Höhepunkt war die Hamburger Meisterschaft in der Saison 2012/13 mit Achim Hollerieth als Trainer. Das waren noch andere Zeiten, als über den damaligen Präsidenten Helge Melzer und Mäzen Michael Gurcke andere Verhältnisse herrschten.

Aber selbst wenn Gersdorf in neun Tagen das Traineramt zumindest vorübergehend an den Nagel hängt, – bei einem anderen Verein wird er in der kommenden Saison nicht tätig – ist dies kein dauerhafter Abschied von der Wilhelmstraße. Als Zuschauer werde er immer mal wieder zurückkommen. „Ich brauche mit dem Fahrrad fünf Minuten und bin schnell hier“, sagte er.

Auch für die Akteure Adrian und Dennis Ghadimi (zur SV Halstenbek-Rellingen), Phillipp Pohlmann (Union Tornesch), Jannik Ruhser (wird mit dem SSV Rantzau in Verbindung gebracht) und Pascal Greve (wahrscheinlich zu Rot-Weiß Kiebitzreihe) ist es das vorerst letzte Spiel im neongrünen Dress an der Wilhelmstraße. Einen offiziellen Abschied wird es derweil heute nicht geben – auch weil Manager und Vizepräsident Rainer Klaar sowie Betreuer Uwe Wölm im Urlaub weilen. Dieser soll nach dem Saisonfinale bei TuRa Harksheide am Sonntag, 22. Mai, mit einem Grillabend auf dem Vereinsgelände vollzogen werden. Das ist fest eingeplant.

Nach dem Uetersener Trio mit Jannik Kouassi, Kubialay Özen und Murat Özkan hat Klaar in Björn Schramm von Union Tornesch einen weiteren Torhüter verpflichtet. Mit weiteren Zusagen rechnet der Manager, sobald das Thema Abstieg endgültig zu den Akten gelegt ist – am besten schon heute Abend.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen