zur Navigation springen

Fussball-Landesliga : Elmshorner Serie gerissen

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

FC Elmshorn kassiert nach sechs Siegen nacheinander wieder eine Niederlage

Sechs Spiele lang wurden die Fußballer des FC Elmshorn von einer Erfolgswelle bis in die erweiterte Spitzengruppe in der Landesliga getragen. Im gestrigen Heimspiel gegen den jetzt Tabellenzweiten HEBC gab es jedoch eine harte Landung – 0:4 (0:1). Eine nach Ansicht von FCE-Spielertrainer Dennis Usadel zwar „verdiente, aber ein wenig zu hohe Niederlage“.

Als Janosch Rinckens in der 90. Minute völlig freistehend per Kopf den Endstand markierte, stand Usadel schon nicht mehr auf dem Feld. Der 38-jährige hatte sich nach einem schmerzhaften Pressschlag in der 82. Minute selbst ausgewechselt, konnte sich anschließend von außen ein zusätzliches Bild von der an diesem Nachmittag fast schon ungewohnt wackeligen Defensive der Elmshorner machen.

Fast über den gesamten Spielverlauf bot der FCE den lauf- und zweikampfstarken Gästen zu viel Freiräume an. Bereits nach zwölf Minuten hätte es 0:2 aus Elmshorner Sicht stehen können. Erst parierte Torhüter Tilman von Velde glänzend mit dem Fuß (9.), dann versagten Ole Natusch nach Handspiel von Emmanuel Kwakye vom Elfmeterpunkt aus die Nerven (12.); sein Schuss flog drüber. Bezeichnend war die 24. Minute, als Juro Julardzija fast ohne Gegenwehr durch durch den kompletten FCE-Abwehrverbund marschierte und trocken zur Führung einschob.

„Wir sind schwer reingekommen, hatten aber auch Pech vorm Tor“, räumte Usadel ein. So wurde ein gefährlicher Schuss von Igor Rodrigues da Costa noch zur Ecke abgefälscht (39.), zudem setzte Hasan Mercan eine scharfe Hereingabe von Yannick Kouassi knapp neben das Tor (60.). Besser machte es Fabian Lemke, der nur vier Minuten später per Schlenzer auf 0:2 stellte. Beim 0:3 durch den Sekunden zuvor eingewechselten Rinckens waren die Elmshorner im Kopf bereits geschlagen. Trotz der gerissenen Siegesserie bleibt Usadel jedoch optimistisch: „Das wirft uns nicht um.“

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen