zur Navigation springen

Landesmeisterschaft der Springreiter : Elmshorner ohne Fehl und Tadel

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Lars Bak Andersen bleibt auf dem Weg zum Titel in drei Springen fehlerfrei, Manuela Kisse wird Dritte bei den Frauen.

Viel Zeit, um die Landesmeisterschaft der schleswig-holsteinischen Springreiter zu feiern, hat sich Lars Bak Andersen nicht genommen. Gestern Morgen stand der Däne aus Elmshorn bereits wieder im Stall, ganz normaler Alltag eben. Dabei war die Leistung übers Wochenende beim Landesturnier in Bad Segeberg keineswegs so alltäglich gewesen. „Es ist richtig gut gelaufen. Ich bin an allen drei Tagen zu null gegangen“, sagte er. Dritter im Springen wurde Nisse Lüneburg aus Hetlingen auf Cazaro. Bei den Frauen wurde Manuela Kisse aus Barmstedt Dritte hinter Miriam Schneider (Bovenau) und Lena Timm (Münsterdorf).

Andersen ging in allen drei Prüfungen mit seinem neun Jahre alten Hengst Liconto del Pierre ohne Fehler aus dem Parcours. Im abschließenden Stechen war der seit vier Jahren selbstständige frühere Bereiter des Holsteiner Verbandes als vorletzter Reiter dran. Hinter ihm wartete lediglich Laura Jane Hackbarth (RV St. Peter-Ording) auf ihren Einsatz. „Ich wusste, dass sie schnell ist. Deshalb habe ich auch was riskiert“, sagte Andersen. In 43,77 Sekunden legte der 34-Jährige die schnellste Zeit im Stechen des Großen Preises von Schleswig-Holstein hin. Um Hackbarth auf Distanz zu halten, wäre dies gar nicht nötig gewesen. Die Amazone, die dank einer Regeländerung erstmals bei den Herren der Schöpfung ins Titelrennen eingreifen durfte, verzeichnete zwei Abwürfe. Im Gesamtklassement blieb sie aber vor dem wie Andersen fehlerfreien Nisse Lüneburg.

Andersen war mit einem guten Gefühl nach Bad Segeberg gefahren. Er hatte Liconto del Pierre in diesem Jahr bereits erfolgreich bei einigen Nationenpreisen eingesetzt. Erst am Vorwochenende war er mit dem jungen Pferd in Kaliningrad in zwei Prüfungen des gleichen Schweregrades wie bei den Landesmeisterschaften ohne Abwurf geblieben. Da sich die Grüne Saison nun dem Ende entgegen neigt, hat Andersen für den restlichen Monat eine Turnierpause eingeplant. Im Oktober geht es in der Halle bei der Baltic Horse Show in Kiel und in Hannover mit ***-Prüfungen weiter.

Ähnlich wie Andersen war auch Manuela Kisse in drei Prüfungen ohne Fehler geblieben. Erst im Stechen des abschließenden S*-Springens riss die 26-Jährige mit Arielle eine Stange. Das gab den Ausschlag zu Gunsten von Miriam Schneider, die fehlerfrei die schnellste Zeit vorlegte. Die Barmstedterin, die seit ewig für den Reit- und Fahrverein Lutzhorn reitet, hat die zehn Jahre alte Stute in den vergangenen Jahren selbst zugeritten. In den vergangenen Jahren war sie in Bad Segeberg mehrfach knapp am Treppchen vorbeigeritten; diesmal hat es geklappt.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Sep.2013 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen