zur Navigation springen

Handball : Elmshorner Frauen rennen sich fest

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Das Team unterlag in der Hamburg-Liga der SG Wilhelmsburg mit 17:22.

In der Schlussphase kamen sie noch einmal auf drei Tore heran. Zu einer Wende langte es aber nicht mehr für Maren Dingler & Co. Die Frauen des Elmshorner Handball-Teams unterlagen in der Hamburg-Liga der SG Wilhelmsburg 17:22 (7:10).

„Wir haben uns im Angriff schwer getan“, begründete EHT-Trainer Patrick die vierte Niederlage im fünften Saisonspiel. Die Gäste von der Elbinsel standen durchgehend direkt am eigenen Kreis und machten in der Mitte die Räume eng. Die Elmshornerinnen fanden kein Mittel dagegen – und das demoralisierte, zum Beispiel Malina Westphal: Der erste Versuch saß, danach keiner mehr. Aber auch ihre Nebenleute scheiterten immer wieder am kompakten Wilhelmsburger Mittelblock. Den Weg über die Außen und die Schnittstellen fanden sie nicht. „Jede weiß, wo die Schwachstellen der 6:0-Abwehr sind“, so Drefke, „aber wir haben die Passwege immer wieder abgebrochen.“

Dabei hatte die Abwehr eigentlich eine gute Grundlage gelegt. Das EHT verteidigte sowohl in der 6:0- als auch ab Mitte der ersten Halbzeit in der 5:1-Formation geschickt. Dahinter fing Julia Bär 16 Bälle ab. Doch ohne eigene Torerfolge reichte das eben in der Hamburg-Liga nicht aus. „Es war ein Spiel, von dem wir lernen können“, sagte Drefke.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Okt.2013 | 15:46 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen