zur Navigation springen

Bezirksliga : Elmshorner Abwehrschlacht zu neunt

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Veton Hajrizi und Dennis Gersdorf fliegen beim 2:2 gegen SV Eidelstedt vom Platz.

In einer hektischen Schlussphase inklusive vier Nachspielminuten rettete sich die zweite Vertretung des FC Elmshorn, die seit der 68. Minute in doppelter Unterzahl spielte, zu einem verdienten 2:2-Unentschieden gegen den Bezirksligazweiten SV Eidelstedt. Zuvor waren erst Veton Hajrizi (60.), dann Spielertrainer Dennis Gersdorf (68.) von Schiedsrichter Johann van Dyk (TSV Reinbek) mit der Ampelkarte vorzeitig zum Duschen geschickt worden.

Nur wenige Minuten vor dem ersten Feldverweis musste bereits Lars Gersdorf den Platz verlassen. Allerdings wurde der jüngere der beiden Brüder bei einem Zweikampf verletzt; eine Platzwunde über dem Auge musste im Krankenhaus genäht werden.

Viel Dynamik also und bisweilen auch Dynamit im Spitzenspiel zwischen dem Dritt- und dem Zweitplatzierten der Bezirksliga West. Das ließen sich auch Michael Nöthen und Markus Steffen vom nächsten FCE-Gegner TSV Sparrieshoop nicht entgehen.

Patrick Hiob brachte die Gastgeber früh mit einem gefühlvollen Schlenzer links unten in Führung. Der „15er“ auf Eidelstedter Seite, Andreas Achtmann, sorgte nicht nur für den Ausgleichstreffer der Gäste, sondern war bis zum Abpfiff der Partie ein ständiger Unruheherd.

Trotzdem bestimmte Hiob eindeutig das Geschehen und leitete auch das 2:1 ein: Seinen Schuss konnte Eidelstedts Keeper nur abklatschen; Tim Weber stand goldrichtig und brauchte nur noch einzuschieben. Nach dem neuerlichen Ausgleichstreffer durch Jimoh Kolade (77.) fing dann die große Elmshorner Abwehrschlacht an.

zur Startseite

von
erstellt am 02.Sep.2013 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen