zur Navigation springen

Kooperationsvertrag : Elmshorn: Ist der Streit zweier Vereine beendet?

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

FC Elmshorn und FTSV Fortuna finden Lösung im Rechtsstreit. Fußballer stimmen bei einer Versammlung am 4. Dezember über die Vereinbarung ab.

shz.de von
erstellt am 15.Nov.2014 | 15:57 Uhr

Die Vorstände des FC Elmshorn und des FTSV Fortuna Elmshorn haben sich auf eine außergerichtliche Einigung ihres Rechtsstreits geeinigt. Durchgestanden ist die Sache damit aber noch nicht. Vor der Unterschrift über eine entsprechende Vereinbarung, will FCE-Präsident Michael Homburg seine Mitglieder darüber informieren und abstimmen lassen – während einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am Donnerstag, 4. Dezember, um 19.30 Uhr im Sportzentrum am Ramskamp.

Bis dahin haben beide Seiten auch Stillschweigen über den genauen Inhalt ihrer Übereinkunft vereinbart. „Wir haben uns auf eine Summe geeinigt“, sagte Homburg nur. Die Fußballer hatten vor dem Landgericht Itzehoe von FTSV Fortuna, beide Vereine sind per Kooperationsvertrag verbunden, 47.000 Euro an Nachzahlungen gefordert. Wichtiger ist ihm und FTSV-Fortuna-Chef Frank Meyer: Man habe nach fairen Gesprächen eine Lösung gefunden, um Streitigkeiten wie in den vergangenen fünf Jahren künftig zu vermeiden. Dafür soll der in vielen Bereichen schwammig formulierte Kooperationsvertrag entsprechend ergänzt werden.

Es ist allerdings nicht das erste Mal, dass eine Einigung bevorzustehen schien. Zuletzt platzte eine Lösung im März 2013 unmittelbar vor dem Notartermin.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen