zur Navigation springen

Handball : Elmshorn bereitet Ellerbek den Aufstieg

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Trainer Neumann hört zum Saisonende auf /Zekorn übernimmt

Es gibt wahrlich schönere Momente im Leben eines Sportlers, als jene, die die Handball-Männer des Elmshorner HT am Wochenende erlebten. In der eigenen Olympiahalle mussten die Krückaustädter, die bereits als sicherer Absteiger aus der Hamburg-Liga feststehen, mitansehen, wie der TSV Ellerbek den Meistertitel und den damit verbundenen Aufstieg in die Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein feierte. „Unsere Motivation war es, dies zu verhindern, aber letztendlich war der Gegner einfach zu stark“, sagte EHT-Trainer Marc Neumann.

Gegen den Tabellenführer konnten die Elmshorner die Partie gut 15 Minuten offen halten. Bis zur Halbzeit zog Ellerbek dann aber um sieben Tore davon. „In dieser Phase hatten wir Abschlusspech. Es haben sich auch unsere körperlichen Defizite bemerkbar gemacht“, so Neumann, der nach der Partie bekannt gab, dass er zum Saisonende das Traineramt beim EHT niederlegen wird. In der Landesliga wird dann André Zekorn das Ruder übernehmen. Er trainiert derzeit die zweite Mannschaft der Spielgemeinschaft in der Kreisliga.

Beim spielenden Personal wird es voraussichtlich weniger Bewegung geben. „Ein Großteil der Mannschaft wird bleiben. Bei einigen Spielern ist aber noch unklar, wie es weitergeht, da viele zurzeit vor ihrem Abi stehen“, berichtet Neumann.

Wie es für den Barmstedter MTV weitergeht, ist auch noch nicht geklärt. Nach der 23:30-Auswärtsniederlage bei der HG HH-Barmbek II muss die Mannschaft von Spielertrainer Andreas Butzmann weiter um den Klassenerhalt bangen. In den letzten beiden Saisonspielen Ende April gegen Aumühle-Woltorf und bei der SG Bergedorf/VM muss das Team mindestens einen Sieg einfahren, um auch in der nächsten Saison in der Hamburg-Liga vertreten zu sein. Der EHT kann es lediglich noch auf den vorletzten Tabellenplatz schaffen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen