zur Navigation springen

Handball : Ellerbeker Handballer wollen auf St. Pauli den „Big Point“ einfahren

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Der erste Schritt ist getan. Mit einem 35:29-Erfolg über die SG Hamburg-Nord starteten die Handball-Herren des TSV Ellerbek am vergangenen Wochenende stark in die neue Saison der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein.

Nun steht in der noch jungenn Spielzeit gleich ein echter Härtetest auf dem Programm der Jungs von Coach Michael Bollhöfer. Der TSV gastiert morgen (20 Uhr) beim FC St.Pauli in der Halle an der Budapester Straße, in der ein Harz-Verbot herrscht. „Nicht nur deshalb wird es ein ganz schwerer Gang, die Halle ist bekanntlich ein Hexenkessel“, weiß Bollhöfer und ergänzt: „Wenn wir da gewinnen, wäre das im Hinblick auf die Endabrechnung in der Saisontabelle ein echter Big Point, denn ich gehe davon aus, dass andere Spitzenteams der Liga, mit denen wir um die vorderen Plätze konkurrieren, auf St. Pauli Punkte lassen werden.“

Bollhöfer baut darauf, dass die angeschlagenen Akteure Olaf Levin und Dennis Lißner rechtzeitig für das intensive Spiel fit werden, zudem wird Christopher Behre sein Comeback geben. Begründete Hoffnung darf sich der Ellerbeker Anhang auch machen, dass Neuzugang Bennet Kretschmer (SG Wift) seine gute Form aus dem ersten Saisonspiel (elf Tore) konservieren konnte.

„Ich denke aber nicht, dass St. Pauli ihm so viel Freiheiten gewähren wird, wie es noch Hamburg-Nord tat. Wenn aber doch, hätte ich auch nichts dagegen“, schmunzelt Bollhöfer, der ernst ergänzt: „Wir sind sicherlich die besser besetzte Mannschaft, aber bei dieser Kulisse auf St. Pauli ist immer alles möglich, wobei das die Spiele sind, die uns Handballer reizen.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen