zur Navigation springen

Handball : Ellerbek lässt sich den Schneid abkaufen

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

„Der Gegner hat uns auf eine Ebene gezogen, auf der wir heute weniger zu bieten hatten.“ Auf diese For-mel brachte Handballtrainer Michael Bollhöfer den Grund für die überraschende Niederlage des TSVEllerbek in der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein gegen den TSV Mildstedt. „Die Mannschaft mit dem größeren Willen hat verdient gewonnen“, sagte er nach dem 29:30 (14:15).

Dass Ellerbek ohne seinen besten Schützen Christopher Behre (Schleimbeutel-OP) auskommen musste, ließ der TSV-Coach nicht als Erklärung gelten: „Auch wenn uns seine Tore in den entscheidenden Phasen gefehlt haben“. Sein Team zeigte sich merklich beeindruckt von der Milstedter Kampfkraft und geriet früh in klaren Rückstand (3:9). In der Abwehr ließen die Gäste kei-nen Spielfluss zu und vorn nutzten sie die zu passive Ellerbeker Defensivarbeit. Statt sich auf spielerische Qualitäten zu besinnen, nahm Ellerbek den Schlagabtausch an, doch nur Tarek Fejry und Christian Brandt hielten auf dieser Ebene mit. „Die Jungs haben gekämpft, sich aber gegen einen taktisch limitierte Gegner den Schneid abkaufen lassen“, sagte Bollhöfer.


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 03.Nov.2014 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen