zur Navigation springen

Fussball-Bezirksliga : Ellerau kennt die Ursachen

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Der SV Rugenbergen II bezwingt den bereits feststehenden Absteiger SCE mit 2:0

Bislang 22 Saisontreffer sind mit Abstand die schwächste Ausbeute aller Teams der Staffel West. Trainer Uwe Sals muss nicht lange nach Erklärungen suchen, warum der Abstieg der Bezirksliga-Fußballer des SC Ellerau schon vor dem 0:2 (0:1) auswärts gegen den SV Rugenbergen II nicht mehr zu vermeiden war. „Uns haben die Tore von Janosch Rinckens gefehlt.“ Ausnahmestürmer Rinckens hatte den Club Ende August 2015 wegen eines Auslandsemesters verlassen. In der Zwischenzeit wirbelt er in Diensten des HEBC die Landesliga (Hammonia-Staffel) durcheinander.

Insgesamt habe der große Umbruch nach dem Ausscheiden etlicher altgedienter Akteure gar nicht einmal schlecht funktioniert, betonte Sals. Doch die Resultate stimmten nicht. Der Coach geht in der Kreisliga in sein 15. SCE-Jahr. Raphael Galaske (hört auf), Simon Maurischat (Alte Herren), Stefan Köhler (Umzug nach Belgien) und Ole Schneemann (HFC Falke II) werden ihm nicht mehr zur Verfügung stehen. Der 45-minütige Einsatz von Finn Andresen (18, rechte Außenbahn) war schon einmal ein Experiment, das Sals im Hinblick auf die kommende Serie vornahm. Köhler hatte das erste Gegentor von Dimitrios Kokaridas mit einem Fehlpass verschuldet. Die Ellerauer Teamkollegen Till Oswald (Augenverletzung) und Bernard Mlinac (Platzwunde) landeten nach einem Zusammenprall im Krankenhaus. Tapfer spielten die Gäste die Partie mit einem Mann weniger zu Ende. Ein schlecht ausgeführter Freistoß wurde zum Bumerang (71.). Nach dem Gegenangriff über Max Gerckens schoss Dominik Radzuweit das 2:0.



Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen