zur Navigation springen

Basketball : Einzug ins Halbfinale vertagt

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Rist-Coach Sebastian Gleim vertraut auf gelbe Wand

Die Pro B-Basketballer des SC Rist Wedel verlieren das zweite Spiel der Viertelfinal-Serie mit 70:73 bei den Uni-Riesen Leipzig und haben am Dienstag (20 Uhr, Steinberghalle) im entscheidenden dritten Spiel eine weitere Chance, das Halbfinale gegen Oldenburg zu erreichen. „Meine Enttäuschung hält sich in Grenzen, weil wir immer noch zu Hause weiterkommen können. Der Sieg für Leipzig geht in Ordnung. Das Team hat ein bisschen mehr daran geglaubt und verdient gewonnen“, meinte Rist-Headcoach Sebastian Gleim. Die Partie war sehr ausgeglichen, keinem der beiden Teams gelang es, sich auf mehr als fünf Punkte abzusetzen.

Zu Beginn des Schlussabschnitts führten die Risters mit 55:50 und Leipzig-Kapitän Jorge Schmidt musste aufgrund des fünften persönlichen Fouls vom Feld. „Wir haben den Sieg auf dem Silbertablett präsentiert bekommen, die Vorzeichen sprachen gegen Leipzig. Aber wir haben nicht so gut zusammengespielt, waren nicht so gut organisiert und haben in der Offensive insgesamt schlechter gereboundet. Dazu hatten wir mehr unnötige Ballverluste als der Gegner“, sagte Gleim. Sieben Offensiv-Rebounds standen 14 eingesammelten Korbabprallern der Leipziger unter dem Risters-Korb entgegen.

Bei den Uni-Riesen ragten Eric Vierneisel (21 Punkte) und Aufbauspieler Christopher Flores aus einer konzentriert agierenden Mannschaft hervor. Für den SCRW konnte Janis Stielow auftrumpfen. Gleim: „Er hat sich in dieser Saison großartig entwickelt, war in Leipzig Topscorer und bester Verteidiger in einer Person.“

Im dritten Duell gegen die Sachsen hofft der Trainer wieder auf die „Gelbe Wand“. Die Fans des SC Rist Wedel sind aufgerufen, wieder in den Vereinsfarben des Clubs die Steinberghalle zu einem Hexenkessel zu verwandeln. „Zu Hause haben wir in dieser Playoff-Serie noch nicht verloren. Ich glaube, dass es wieder eine enge Kiste werden wird. Wenn wir mehr investieren, mehr Herz zeigen und fest daran glauben, dann können wir auch wieder das bessere Team sein“, hofft der 29-jährige Coach auf den Halbfinal-Einzug mit dem SC Rist Wedel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen