zur Navigation springen

Fußball-Kreisliga : Eintracht Rellingen egalisiert 0:2 und verliert 3:5

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Der Kampfgeist des Teams aus der Baumschulgemeinde wurde gegen die Mannschaft aus Osdorf nicht belohnt.

Die Leistungsträger Keven Herrmann und Gerrit Schwarz schieden frühzeitig verletzt aus, die Lösung mit Feldspieler Navid Ketabi zwischen den Pfosten war nicht der Weisheit letzter Schluss.

Die Kreisliga-Fußballer von Eintracht Rellingen unterlagen in der Staffel 7 dem SV Osdorfer Born 3:5 (1:2), nachdem sie zwischendurch einen 0:2-Rückstand egalisiert hatten. Rot für den Osdorfer Kapitän Matin Abdul, der einen Teamgefährten beleidigte, erwies sich nicht als Vorteil für die Gastgeber.

Tabellenführer SC Egenbüttel II verpasste den diesjährigen Startrekord im Hamburger Amateur-Bereich. Ein fragwürdiger Elfmeter, den Philipp Zink im Nachschuss zum 1:1 (0:1) verwandelte, bedeutete auswärts gegen Cosmos Wedel unmittelbar vor Schluss den ersten Punkteverlust der Rellinger. „Dieser Schiedsrichter darf nie wieder Kreisliga pfeifen“, schimpfte der Egenbütteler Co-Trainer Simon Hatje. „Ich hätte dieses leichte Trikotzupfen auch nicht geahndet“, räumte Cosmos-Coach Bernd Haladyn ein. „Aber der Punkt war nach aufopferungsvollem Kampf allemal verdient.“ Beim 4:1 (1:1) des SC Pinneberg über Inter Eidelstedt gingen vier Gästespieler über Bord. Für „prima Klima“ im Lager der Gastgeber sorgte Artjom Klimaschewski, der zwei Treffer erzielte und einen Strafstoß herausholte.

Das 1:4 (1:1) von Blau-Weiß 96 Schenefeld II beim SV Eidelstedt II war unerfreulich für Marcel Gertschat, der zwei Gegentreffer verschuldete und die Gelb-Rote Karte sah. Sportfreunde Pinneberg, das wegen einer Reifenpanne von Verteidiger Silas Krause mit zehn Mann anfing, feierte Keeper Matthias Schütt und ein 0:0 bei Komet Blankenese, der TSV Uetersen III seinen dritten Saisonsieg.

Beim 3:1 (2:1) über Kickers Halstenbek sprang ein Unparteiischer aus Heidgraben ein, der Anpfiff ertönte 45 Minuten verspätet.

Der SuS Waldenau (1:3 gegen die SV Blankenese II) und der Wedeler TSV II (0:3 beim Niendorfer TSV III) enttäuschten stark.
 

zur Startseite

von
erstellt am 22.Okt.2013 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen