zur Navigation springen

Volleyball-Regionalliga : Einstand absolut gelungen

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Aufsteiger VG Elmshorn setzt mit 3:0 über Norderstedt II erstes Ausrufezeichen.

Die Halle hatte gefühlte Sauna-Temperaturen erreicht, bevor überhaupt ein Ball gespielt worden war. Träge wurden die Männer der Volleyball-Gemeinschaft davon aber nicht. Im Gegenteil: Der Aufsteiger erwischte mit dem 3:0 (25:14, 25:23, 25:18) über den 1. VC Norderstedt II einen gelungenen Start in die Regionalliga. „Wir haben genau das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Wenn uns das immer gelingt, ziehe ich den Hut“, sagte VGE-Spielertrainer Martin Stegmann, der auf der Bank von Rüdiger Proske vertreten wurde. Proske kann im Gegensatz zu Stegmann die in der Regionalliga vorgeschriebene Trainerlizenz vorweisen.

Viel einzugreifen brauchte Proske nicht. Die erste Sechs – mit Stegmann als Steller – spielte die drei Sätze in nicht einmal einer Stunde durch. Das war so nicht vorauszusehen, denn Außenangreifer Sebastian Kruse hatte sich beim Training am Dienstag noch eine Blessur an der Hand zugezogen. Nach dem Einspielen signalisierte er aber: Es geht.

Das war wichtig für die Annahme, um dort Libero Felix Jendrosch zur Seite zu stehen. Der erste Ball kam oft gut zu Stegmann, der dann die frei Wahl hatte, um diagonal den gut aufgelegten Thorge Jensen oder die schnellen Malte Gier und Gordon Dahme in der Mitte einzusetzen. Letztere stellte auch den Block oft gut. Sie genehmigten sich erst im dritten Satz einige Schwächen, als die Norderstedter so manche Kombination durchbrachten. Diesen Fluss hatten die Elmshorner lange Zeit mit druckvollen Angaben unterbunden. Dafür nahmen sie auch Fehler, wie im zweiten Satz, in Kauf.

Danach musste es schnell gehen. Innerhalb von 30 Minuten nach Spielende muss dies in der Regionalliga telefonisch vorliegen, sonst kostet’s 20 Euro Strafe.

zur Startseite

von
erstellt am 30.Sep.2013 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen