zur Navigation springen

Fußball-Oberliga : Eingeschränkt zufrieden

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Fußball: Nur 3:3 / HR verspielt gegen Concordia eine Zwei-Tore-Führung in einer turbulenten Partie

shz.de von
erstellt am 21.Sep.2015 | 16:00 Uhr

Die Begegnung der Oberliga-Fußballer der SV Halstenbek-Rellingen und des WTSV Concordia hatte es in sich: Sechs Tore fielen am Lütten Hall. Wirklich herausgespielt war keines von ihnen. Jeder Treffer des 3:3 (2:1) resultierte nach individuellen Fehlern. HR-Trainer Thomas Bliemeister fand nach dem Spiel schnell die passenden Worte: „Wir waren heute nicht gut.“

Damit meint er zum Beispiel die zweite Minute, als ein Freistoß von der linken Seite im Sechzehner aufsprang, ehe Concordias Yannik Siemsen den Ball ungehindert mit dem Kopf über die Linie drücken konnte. Oder etwa den missglückten Seitenwechsel von Junior Nunes Correia bei eigenem Freistoß, der zum 2:3-Anschlusstreffer der Gäste durch Benjamin Bambur führte (59.). Oder auch den von Marcel Schöttke mit der Hacke verlängerten Ball auf Adrian Sousa, der zum 3:3 einschob (81.). Und weil Concordia noch weitere Chancen hatte, zeigte sich Bliemeister am Ende mit dem Punkt sogar zufrieden.

Mit einer Einschränkung: „Wenn wir zuhause 3:1 führen, dürfen wir den Punkt eigentlich nicht mehr hergeben. Aber ich muss sagen, der Gegner hat sich hier gut präsentiert.“ Das sah auch Concordia-Coach Diamantis Cholevas so. „Wir haben gut begonnen, dann aber HR stark gemacht.“ So geschehen beim 1:1 und beim 2:1 durch Enrik Nrecaj in der 7. und 30. Minute. Da musste der Stürmer den Ball nämlich nur noch ins leere Tor schießen. Nach katastrophalen Fehlpässen nutzte er seine Schnelligkeit und umkurvte Torwart Maximilian Hentrich. Vor dem 3:1 der Halstenbeker durch den Elfmetertreffer von Braima Balde (47.) bekamen die Gäste den Ball nicht weg. Als Nrecaj diesen dann unter Kontrolle hatte, traf ihn ein Tritt. Zwei Rote Karten in Halbzeit zwei wegen angedeutetem Nachtreten passten zu einem intensiven Match, das es in sich hatte.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen