3. Sternenlauf : Eine Veranstaltung mit Volksfestcharakter

Paralympics-Gewinnerin Kirsten Bruhn (links) überreichte im Ziel die Medaillen an die Läufer, hier an die erfolgreichen der SV Lieth.
Paralympics-Gewinnerin Kirsten Bruhn (links) überreichte im Ziel die Medaillen an die Läufer, hier an die erfolgreichen der SV Lieth.

3. Sternenlauf in Seester zugunsten des Kinderhospizes Sternenbrücke ein voller Erfolg. Elmshorner Handballer dominieren 3 Kilometer-Lauf.

shz.de von
13. Juli 2015, 16:01 Uhr

Auch der dritte Sternenlauf zugunsten des Kinderhospiz Sternenbrücke war ein voller Erfolg. Bereits Wochen vor dem Lauf waren die Starterlisten geschlossen, alle Läufe ausgebucht.

Einziger Wermutstropfen: Organisatorin Janina Hübner hatte kurz vor dem Lauf einen Unfall und konnte deshalb die Veranstaltung nur sehr eingeschränkt begleiten.

Das tat der guten Stimmung rund um die Veranstaltung aber keinen Abbruch. Zahlreiche Zuschauer, ehrenamtliche Helfer, die Mitglieder des TSV Seestermüher Marsch, das Deutsche Rote Kreuz sowie die Feuerwehren aus Seester und Seestermühe begleiteten den Sternenlauf und machten aus der Laufveranstaltung ein kleines Volksfest. Unterstützt wurden die Helfer unter anderem von der Schwimmerin und Paralympics-Gewinnerin Kirsten Bruhn und dem Geschäftsführer der Sternenbrücke, Peer Gent. Sie überreichten im Ziel die Medaillen an alle Teilnehmer.

Abgerundet wurde die besondere Atmosphäre im Ziel durch Moderator Peter Poppe. Er begrüßte jeden Sportler, der ins Ziel kam. Dabei brachte er das einzigartige Sternenlauf-Erlebnis in Seester auf den Punkt: „Beim Sternenlauf geht es nicht nur um die Zeit, sondern auch um den Spaß und die gute Sache.“

Trotzdem spielten Ehrgeiz und Siegeswillen eine große Rolle. So hatte sich der Sieger des 10 Kilometer-Laufs, Philipp Sprotte, bereits vor dem Start vorgenommen, so schnell wie möglich ins Ziel zu kommen. Ein Vorhaben, das gelang. Vom Start weg führte Sprotte und siegte schließlich vor Vorjahressieger Lars Meinert. Beim 3 Kilometer-Lauf der Männer dominierte bei den ersten 25 Läufern die Farbe blau. Das Elmshorner Handball Team (EHT) war unter anderem mit der D-Jugend-Mannschaft angetreten. Unter den ersten 25 Läufern waren schließlich neun Handballer zu finden. Jonas Mokelke (EHT) belegte den ersten Platz, Timo Neumann wurde Dritter, Tjorben Voss Vierter, Niklas Theege Fünfter. Unterbrochen wurde der „EHT-Reigen“ vom Zweitplatzierten Jan-Mathes Früchtenicht aus Seestermühe. Beim 5-Kilometer-Lauf wiederum waren zahlreiche rote Trikots der SV Lieth unter den ersten 25 zu finden. Bei der Siegerehrung, bei der die jeweiligen erste Drei ein Hufeisen als Glücksbringer erhielten, sprach Sprecher Poppe Zuschauern und Sportlern aus der Seele: „Nachdem der dritte Sternenlauf heute ausgetragen ist, kann Organisatorin Janina Hübner ab jetzt den vierten Sternenlauf planen.“  

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen