Fussball-Kreisliga : Eine Lektion erteilt

Trainer- und erfolglos: Jordi Slagter und der Mooreger SV(links) hatten gegen Gencler Birligi um Mesut Yildiz mit 0:3 das Nachsehen.
Foto:
1 von 2
Trainer- und erfolglos: Jordi Slagter und der Mooreger SV(links) hatten gegen Gencler Birligi um Mesut Yildiz mit 0:3 das Nachsehen.

SV Hörnerkirchen fügt SC Egenbüttel II 9:1-Klatsche zu / Moorreger SV weiter trainerlos

shz.de von
09. August 2016, 16:00 Uhr

Eine kleine spielerische Steigerung reichte nicht. Die weiterhin trainerlosen Kreisliga-Fußballer des Moorreger SV unterlagen Gencler Birligi 0:3 (0:2) und sehen in der Staffel 8 schweren Zeiten entgegen.

Das trifft aber auch auf den SC Egenbüttel II zu, der von Aufsteiger SV Hörnerkirchen beim 1:9 (1:3) eine Lektion erteilt bekam. Diese Feststellung trifft aber nicht auf die erste halbe Stunde zu, als die Gastgeber nach dem 1:0 von Björn Schröder per Foulelfmeter mehrfach das 2:0 verpassten. SVH-Trainer Jürgen Kohnagel räumte „Glück in dieser Phase“ ein. Das Spiel drehte sich in der 33. Minute total. Janes Pasbrig verschuldete unbeabsichtigt einen Handelfmeter, den Hauke Riepen zum 1:1 verwandelte. Die Egenbütteler brachen ein.

Um den Tangstedter SV war es beim 1:7 (0:5) gegen Germania Schnelsen II nach einem Selbsttor von Henrik Sellhorn (0:2/24.) geschehen. Der Aufsteiger fand ohne vier Stammkräfte kein Mittel, den pfeilschnellen Ilyas Afsin (früher TBS) zu stoppen. Nicht viel besser erging es dem TuS Hasloh, den beim 1:6 (1:3) gegen den SC Pinneberg das 0:1 schon in der ersten Minute (Nico Krüger) und das 1:4 gleich nach dem Pausentee (Thomas Koster) aus dem Konzept brachten. Kickers Halstenbek hätte beim Duvenstedter SV II höher als 1:4 (0:1) verlieren können. Zum Glück für die Gäste zeigte wenigstens Keeper Stefan Pauser (als einziger) gute Form. Der SC Ellerau vergab beim 0:0 auswärts gegen den TuS Holstein in der 87. Minute den Sieg. Till Oswald scheiterte freistehend am Torhüter. Der TuS Hemdingen-Bilsen dankte nach dem 1:1 (1:1) beim Heidgrabener SV Ersatzschiedsrichter Michael Zibull und beiden Assistenten aus den Reihen der Gastgeber für eine ausgezeichnete Leistung. Zibull zögerte nicht, Clubgefährte Johannes Scheck Gelb-Rot zu zeigen.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen