Leichtathletik : Ein Wochenende, zwei Erfolge

Bei der Siegerehrung: Die Tornescherin Alina Ammann (ganz rechts mit Sarah Schmitt und Denise Krebs) lief zum zweiten Mal die WM-Norm.
Bei der Siegerehrung: Die Tornescherin Alina Ammann (ganz rechts mit Sarah Schmitt und Denise Krebs) lief zum zweiten Mal die WM-Norm.

Leichtathletik: Läuferin Alina Ammann knackt im Harz zum zweiten Mal die WM-Norm über 800 Meter und holt in Lübeck Landesmeistertitel

Avatar_shz von
02. Juli 2014, 16:00 Uhr

Ein reiseintensives, aber auch erfolgreiches Wochenende liegt hinter der Leichtathletin Alina Ammann vom TuS Esingen. Die Schülerin des Uetersener Ludwig-Meyn-Gymnasium knackte am Freitag in Osterode im Harz das zweite Mal in Folge die Norm für die U20-Weltmeisterschaft in Oregon (USA). Am Sonntag wurde die Läuferin in Lübeck dann Landesmeisterin der U20 über 200 Meter. Ein Wochenende, zwei Erfolge: Im Harz ging die 16-Jährige gemeinsam mit den Jugendlichen U20 und den Frauen an den Start. Dort ergriff sie zu Rennbeginn die Initiative und machte sofort die Pace. „Alina übernahm die Führung und lief die ersten 200 Meter in 28,8 Sekunden durch“, berichtete ihr Vater und Trainer Michael Ammann stolz. „Von dort an ging das Feld bereits auseinander. Erst nach 550 Metern zogen zwei starke Frauen an Alina vorbei, an die sie sich hätte dranhängen können.“ Doch das tat sie nicht. „Ich war diesmal gar nicht so richtig im Rennmodus – es war eher wie zum Trainingsbeginn“, berichtete Alina Ammann und ergänzte: „Deshalb habe ich es verpasst, nach 600 Metern mitzugehen. Das fehlte mir später im Ziel“. Raus kamen bei dem Rennen dennoch der Sieg in der U18-Wertung in 2:05,18 Minuten, die erneute Erfüllung der WM-Norm sowie ein Lob des Bundestrainers für die Mittelstrecke der C-Kader Männer, Adi Zaar: „Alina hat eine tolle, allen dienende Führungsarbeit geleistet“. Zwei Tage später gewann die Tornescherin dann an der Ostsee in Lübeck einen der neun Landesmeistertitel, die am gleichen Wochenende an Sportler aus dem Kreis gingen.

Erfolgreichste Akteure mit jeweils zwei Siegen waren dabei Malte Gleitsmann und Joshua Fock. Die Jungs von der LG Wedel-Pinneberg siegten im Weitsprung und Speerwerfen (Gleitsmann) beziehungsweise Kugel- und Diskuswurf (Fock)der Altersklasse M14.



zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen