Handball-Oberliga : Ein Tempo-Fanatiker für den TuS Esingen

Neuer Cheftrainer: Tim Bracklow übernimmt die Handballer des TuS Esingen.
Neuer Cheftrainer: Tim Bracklow übernimmt die Handballer des TuS Esingen.

Tim Bracklow ist neuer Trainer in Tornesch. Der 30-Jährige zeigt sich vom Potenzial des Oberligisten angetan.

shz.de von
07. Juni 2018, 13:00 Uhr

Tornesch | Der TuS Esingen ist auf der Suche nach einem neuen Trainer für seine erste Männermannschaft fündig geworden. Allerdings musste der Zufall helfen. Eigentlich war Tim Bracklow (30) nach neun Jahren beim SV Henstedt-Ulzburg (SVHU) in seine Heimat nach Mecklenburg zurückgekehrt und hatte beim Stralsunder HV A- und B-Jugend übernommen.

Doch schon im Dezember musste der B-Lizenz-Inhaber seine Arbeit beenden. „Ich war vier Monate wegen eines erhöhten Augeninnendrucks ganz raus“, erzählte der Neubrandenburger, warum er nach Bad Bramstedt zu seiner Freundin zog.

Ein Telefonat genügte

Für den Kontakt nach Tornesch sorgte dann vor einem Monat Erich Eggenstein, langjähriger SVHU-Weggefährte. „Da ich aus meiner Co-Trainer-Arbeit Till Krügel noch als Spieler bei Henstedt-Ulzburg kannte, ging dann alles sehr schnell“. Ein Telefonat mit dem alten TuS-Coach, der aus privaten und beruflichen Gründen eine Handballpause macht, genügte.

„Das Probetraining vor zwei Wochen reichte natürlich nicht, um die Mannschaft kennenzulernen“, sagte Tim Bracklow, „wie viel Potenzial und Engagement im Kader steckt, habe ich aber sofort gesehen.“

Trotz seines jungen Alters blickt der selbständige Textilkaufmann schon auf eine lange Trainerkarriere zurück.

Angeregt durch Vater Toralf, der als Schiedsrichter über 20 Jahre in der Bundesliga pfiff, kam er als Fünfjähriger zum Handball und entschied sich mangels besserer Perspektive, schon mit 17 Jahren Trainer zu werden. „Als ich 2007 nach Hamburg zog, war der Norderstedter SV meine erste Trainerstation“, sagte Tim Bracklow. „Geprägt hat mich aber die Handballfamilie in Henstedt-Ulzburg.“

„Ich bin ein Tempohandball-Fanatiker”

Die „Familie Esingen“ kennt Bracklow noch nicht. „Die sportlichen Voraussetzungen mit zwei Hallen und einem Kraftraum sind aber optimal“, schwärmte er und freute sich auf die Saisonvorbereitung, die am Dienstag beginnt.

„Ich bin ein Tempohandball-Fanatiker“, brachte er seine Philosophie auf den Punkt. „Balleroberung in der Abwehr und schnelle erste und zweite Welle.“

Die Basis dafür soll in Kraft-, Athletik- und Laufeinheiten gelegt werden. „Danach werden wir noch eine Pause zur Regeneration machen, bevor wir uns dann mit Taktik und dem Ball beschäftigen“, sagte Bracklow.

Das Ziel ist klar definiert

In die Serie in der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein will der Coach vom 1. September an mit einem 16er-Kader gehen. Sein Ziel: Klassenerhalt. Unterstützen wird ihn Claas-Peter Schütt als Co-Trainer.

Neuer Trainer drückt Esinger A-Jugend die Daumen

Am Sonntag, 10. Juni, fiebert Bracklow, der in Henstedt-Ulzburg auch als Jugendkoordinator wirkte, aber erst einmal in Quickborn mit der TuS-A-Jugend. Das Team will sich in der Halle Ziegenweg (11 Uhr) für die A-Jugend-Oberliga qualifizieren. Gegner sind der TSV Ellerbek, die SG Hamburg Nord und der HSV Hamburg II. „Diese Jungs sind unsere Zukunft“, machte der Coach deutlich.

Entspannung vom Alltag verschafft sich Tim Bracklow übrigens beim Golfen im Kisdorferwohld beim GC Gut Waldhof. „Da bin ich nach einem Tag der offenen Tür hängen geblieben“, sagte er - „fast so zufällig wie jetzt als Trainer des TuS Esingen.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen