Handball-Landesliga : Ein Spiel zum Vergessen

Nachdenklich: Co-Trainer Christian Meineke übte sich nach dem Auftritt der HSG Elbvororte gegen den FC St. Pauli III in Sarkasmus.
1 von 2
Nachdenklich: Co-Trainer Christian Meineke übte sich nach dem Auftritt der HSG Elbvororte gegen den FC St. Pauli III in Sarkasmus.

HSG Elbvororte geht mit 20:35 beim FC St. Pauli III unter. Ellerbek II stolpert ebenfalls.

shz.de von
02. Dezember 2015, 00:32 Uhr

Christian Meineke, Co-Trainer der Handballer der neugegründeten HSG Elbvororte (Landesliga), versuchte gar nicht erst, seinen Sarkasmus zu verbergen, als die Frage nach dem Spiel vom Wochenende kam. „Welches Wochenende, welches Spiel“, war dann der amüsante Versuch, das 20:35 (8:17) gegen den FC St. Pauli III zu verheimlichen. Dabei hatte es gar nicht so schlecht angefangen für die HSG, wobei auch die ersten 15 Minuten Meineke nur ein müdes Lächeln abrangen.

„Wir haben das Spiel da noch mit Glück offengehalten.“ Die „Kiezhandballer“ spielten einfach, aber erfolgreich. Die HSG machte Fehler über Fehler. „Das reicht manchmal“, so Meineke konsterniert, der das Spiel „einfach nur vergessen wollte.“ Denn objektiv betrachtet ist der FC St. Pauli III kein Gegner, der der HSG so überlegen sein sollte. Und so stehen die Handballer anscheinend wieder vor einer Zittersaison. Das sollte sich auch durch die Gründung der HSG und damit der besseren Möglichkeit, Spieler zu integrieren, ändern. Es scheint aber noch ein langer Weg zu sein.

Bei den Frauen spielte der FC St. Pauli II im einzigen Duell mit Kreisbeteiligung derweil ebenfalls den Spielverderber und besiegte den TSV Ellerbek II mit 26:22 (13:10). Die Niederlage ist umso ärgerlicher, war es doch erst der zweite Sieg des FC in der laufenden Saison. Und so herrschen auch beim TSV wieder Abstiegssorgen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen