Volleyball-Regionalliga : Ein Punkt zum Freuen

Zu dritt stellen sich die Elmshorner Torge Schuster (von links), Malte Gier und Matthias Wystrik dem ETV-Angriff entgegen.
Zu dritt stellen sich die Elmshorner Torge Schuster (von links), Malte Gier und Matthias Wystrik dem ETV-Angriff entgegen.

Due VG Elmshorn rutscht nach 2:3-Niederlage gegen das Team aus Hamburg-Eimsbüttel auf einen Abstiegsrang ab.

Avatar_shz von
26. November 2013, 16:00 Uhr

Als der erste Frust über den (zu) leicht abgegebenen Tiebreak, in dem auf Elmshorner Seite kaum etwas zusammenlief, verflogen war, konnte Martin Stegmann wieder lachen. Seine Regionalliga-Männer der Volleyball-Gemeinschaft Elmshorn haben der 2:3-Niederlage gegen Tabellendritten Eimsbütteler TV (25:19, 23:25, 14:25, 26:24, 7:15) immerhin wieder einen Punkt geholt. Trotzdem rutschte die VGE auf den vorletzten Tabellenplatz der vierthöchsten Spielklasse ab.

„Ein Punkt – damit bin ich sehr zufrieden“, sagte Stegmann. Dieser war nach dem dritten Satz nicht absehbar gewesen. Zehn Punkte in Folge hatten die Elmshorner nach einer umstrittenen Schiedsrichterentscheidung gegen sie abgegeben und damit diesen Durchgang 14:25 verloren. Im vierten Satz gaben sie einen scheinbar komfortablen Vorsprung aus der Hand und wehrten zwei Matchbälle der Hamburger ab ehe sie nach Sätzen zum 2:2 ausglichen. Im fünften Satz fehlte die Konzentration. Bis dahin sah VGE-Betreuer Rüdiger Proske eine Begegnung „absolut auf einem Niveau“. Woran liegt es, dass die VGE gegen die Spitzenmannschaften punktet, aber gegen die Teams aus den unteren Regionen Zähler liegen lässt? „Weil wir da keinen Druck haben“, meinte Stegmann. Von daher kann nächsten Sonnabend nur alles gut lauf: Die Elmshorner reisen zum Tabellenführer Niendorfer TSV.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen


Nachrichtenticker