zur Navigation springen

Fussball Oberliga : Ein perfekter Einstand

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Fußball-Oberliga: Neuzugang Braima Balde verhilft SV Halstenbek-Rellingen maßgeblich zum ersten Sieg

shz.de von
erstellt am 10.Aug.2015 | 16:00 Uhr

Zwei Tore, eine Vorlage: So wird wohl ein Einstand nach Maß definiert, den Braima Balde da vollführt hat. Erst vor ein paar Tagen vom Niendorfer TSV zu den Oberliga-Fußballern der SV Halstenbek-Rellingen gewechselt, avancierte der 20-Jährige gleich in seinem ersten Spiel im neuen Dress zum Mann des Spiels. Zuhause beim auch in der Höhe verdienten 5:0 (4:0)-Sieg von HR gegen einen „leblosen und blutleeren“ Meiendorfer SV (MSV-Coach Matthias Stuhlmacher) gab Balde bereits deutlich seinen Mehrwert für das Team von Trainer Thomas Bliemeister zu erkennen. Gemeinsam mit Außenverteidiger Yannick Sottorf überrannte der pfeilschnelle Flügelspieler ein ums andere Mal die linke Meiendorfer Abwehrseite, sorgte zudem mit klugen Pässen und gekonnten Dribblings für Aufsehen. Etwa vor dem 3:0, als Balde sich über rechts durchsetzte und den am kurzen Pfosten wartenden Enrik Nrecaj mustergültig bediente (18.). Sehenswert auch Baldes Treffer zum 5:0-Endstand (58.), als dieser einen Flankenball von Marlo Steinecke per Distanzschuss aus zwölf Metern perfekt verwertete. Der schönste Treffer allerdings war zugleich auch der erste an diesem sonnigen und aus HR-Sicht erfreulichen Nachmittag. Nicht einmal 120 Sekunden waren gespielt, da hämmerte Julian Mentz den Ball von der Strafraumkante mit Wucht unhaltbar ins obere Eck. Die Meiendorfer hingegen kamen erst kurz vor Schluss zu ihrer ersten Torchance. Zu dominant, zu abgeklärt präsentierte sich HR, das seine ersten drei Zähler einfuhr und mit Balde nun einen Spieler in den Reihen hat, „der mit seiner Schnelligkeit genau zu uns passt. So einer hat uns bislang gefehlt“, erfreut sich auch Bliemeister an seinem Neuling. Baldes Spielstärke dürfte auch Michael Fischer, Coach des VfL Pinneberg und einer der 200 Zuschauer, nicht entgangen sein. In zwei Wochen steht das Kreisderby an. Offenbar muss Fischer auf einen Spieler besonders achten.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen