Ein kurzes Vergnügen

Selten hatte Lisa Butenop (Kollmar/Neuendorf) so viel Freiraum beim Torwurf wie hier gegen Sarah Jörgensen.
1 von 2
Selten hatte Lisa Butenop (Kollmar/Neuendorf) so viel Freiraum beim Torwurf wie hier gegen Sarah Jörgensen.

Handball-Pokal: Frauen von Kollmar/Neuendorf und Horst/Kiebitzreihe fliegen mit hohen Niederlagen raus

shz.de von
28. August 2018, 16:00 Uhr

Die erste Runde im Pokalwettbewerb des Schleswig-Holsteinischen Handball-Verbandes war auch zugleich die letzte für die Landesliga-Handballerinnen der HSG Horst/Kiebitzreihe und der SG Kollmar/Neuendorf. Die weiblichen Haie verloren in eigener Halle gegen das Oberliga-Team der SG Todesfelde/Leezen mit 14:37, während Kollmar/Neuendorf gegen die HSG Owschlag/Kropp/Tetenhusen aus der 3. Bundesliga Nord mit 14:38 ein beinahe identisches Ergebnis erzielte.

In Horst erwischten die Frauen von Trainer Detlev Sieper den besseren Start und führten nach 10 Minuten. Von da an übernahm der Oberligist immer mehr das Heft des Handels und baute nach und nach den Vorsprung aus. Nach Ende der 60 Spielminuten lag der Gast dann satte 23 Tore vorne - eben der Unterschied von zwei Spielklassen.

In der Kollmaraner Deicharena konnten die Gastgeberinnen zumindest für sich in Anspruch nehmen, das erste Tor durch Elena Verunac und auch das letzte durch Torfrau Iwona Grzesiak-Steinicka per Sieben-Meter-Strafwurf eine Sekunde vor Schluss in dieser ungleichen Begegnung geworfen zu haben.


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen