Ehrung : Ein Hauch von „Fernsehgarten“

Wassersport steht im Mittelpunkt des Showprogramms bei der Sportlerehrung der Stadt Elmshorn am Freitag, 13. Juni.
Foto:
1 von 2
Wassersport steht im Mittelpunkt des Showprogramms bei der Sportlerehrung der Stadt Elmshorn am Freitag, 13. Juni.

Sportlerehrung der Stadt Elmshorn erstmals im Freibad / 288 Frauen und Männer werden ausgezeichnet / Viel Technik im Einsatz

shz.de von
03. Juni 2014, 15:52 Uhr

Elmshorn | Im 49. Jahr der städtischen Sportlerehrung noch eine Premiere zu finden, ist schwer genug. Am Freitag, 13. Juni, wird es sie aber geben: Die Veranstaltung findet erstmals im Elmshorner Freibad statt. Moderiert von Sylvia Nowak und Karsten Tiedemann, werden 288 Sportler ausgezeichnet, die im vergangenen Jahr zumindest Landesmeister geworden sind. Die Besucher erwartet von 19 Uhr an ein Spektakel, irgendwo angesiedelt zwischen „Fernsehgarten“ und „Spiel ohne Grenzen“, wie Tiedemann und Technikchef Uwe Altemeier gestern bei der Vorstellung des Programms im Beisein von Bürgermeister Volker Hatje und Stadtrat Dirk Moritz sagten.

Die Showblöcke sind dem Ambiente entsprechend ganz aufs Wasser abgestimmt. Mit den Fördenixen Flensburg kommt eine Synchronschwimmgruppe der nationalen Spitzengruppe. Die DLRG demonstriert Wasserrettung und Rettungssport. Die Elmshorner Wanderpaddler sind mit verschiedenen Kajaks und Kanus da. Außerdem stehen sie Pate für ein etwas anderes Drachenbootrennen: zwei Teams in einem Boot gegeneinander. Das nasse Element will auch die Schule für Mittelalterlichen Schwertschaukampf einbauen. Die Schlickteufel zeigen Finswimming, Apnoetauchen, Unterwasserhockey und -rugby. Für Live-Musik und Comedy stehen die Muskelschweine

Damit die Zuschauer, die rund um das Becken Platz finden, auch das Geschehen unter der Wasseroberfläche mitbekommen, werden Bilder verschiedener Kameras – davon eine unter Wasser – auf eine große LED-Leinwand projeziert. Für den direkten Blick aufs Wasser ist die Hecke zwischen dem großen 50-Meter-Becken und der Liegewiese soweit gekürzt worden, wie es machbar war. Auf zwei Seiten des Becken werden Sitzbänke aufgestellt. „Wir versuchen, den Sport erlebbar zu machen“, sagte Tiedemann. Die Bühne und das Podest für die zu ehrenden Sportler wird unter dem großen Schleppdach des Bademeisterhäuschens aufgebaut.

„Wir machen das gerne, weil es ein Stück Werbung für Elmshorn und auch für uns ist“, sagte Stadtwerkechef Sören Schuhknecht. Der Betreiber der Badeanlagen verzichtet unter anderem auf die Einnahmen eines ganzen Tages, denn der öffentliche Badebetrieb im Freibad muss wegen des Aufbaus den ganzen Tag ruhen. Bleibt für Volker Hatje nur noch eins: „Wir hoffen, dass das Wetter bis zum 13. so bleibt – mindestens.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert