Doppelminitrampolin : Ein fast perfektes Wochenende

Silbermedaille: Das Quartett um  Timo Raß, Christina Jansen, Laura König und Christian Schmidt (von links nach rechts) verpasste nur knapp die Titelverteidigung.
Foto:
1 von 2
Silbermedaille: Das Quartett um Timo Raß, Christina Jansen, Laura König und Christian Schmidt (von links nach rechts) verpasste nur knapp die Titelverteidigung.

Christina Jansen vom VfL Pinneberg verteidigt ihren Deutschen Meistertitel in Weingarten

shz.de von
17. Juni 2014, 16:00 Uhr

Pinneberg | Die Delegation der Doppelminitrampolin-Springer aus Pinneberg war durch die Bank gut gelaunt. Mit tollen Ergebnissen kamen Christina Jansen, Daniel Schmidt und Ann-Kristin Schierbeck aus Weingarten am Bodensee zurück. Vor allem Christina Jansen vom VfL Pinneberg strahlte nach ihrer gelungenen Titelverteidigung im Einzel der Turnerinnen. „Natürlich habe ich mich über meinen Sieg gefreut. Aber die Konkurrenz war in diesem Jahr auch nicht so stark“, sagte Jansen.

Es war schon ihr fünfter Deutscher Meistertitel in Folge. Obwohl nicht alles optimal für die 30-Jährige lief, reichte die von ihr gezeigte Schwierigkeit für einen ungefährdeten Sieg. „Wir hatten zwischen den verschiedenen Durchgängen immer wieder viel Lehrlauf. Das heißt, wir mussten uns immer wieder neu aufwärmen. Ich war von acht Uhr morgens bis acht Uhr abends in der Halle“, so Jansen, die sowohl den Vorkampf, als auch das Finale gewann. Den ebenfalls in Weingarten durchgeführten WM-Qualifikationswettkampf für die Weltmeisterschaft in Florida ließ sie aus, da sie die Normen bereits im April erfüllt hatte.

Der Pinneberger Daniel Schmidt startete für den SC Itzehoe und sprang von Platz sieben im Vorkampf auf den zweiten Platz im Finale. „Er war im Finale richtig gut und die anderen ließen nach, so konnte er sich den Vizemeister-Titel sichern“, sagte seine Mutter Christiane Schmidt vom VfL Pinneberg, die als Wettkampfrichterin ebenfalls in der Halle war. Den Sieg der Herren holte sich der Namensvetter des Pinnebergers, Daniel Schmidt vom Bramfelder SV.

Eine weitere Medaille gewannen die Pinneberger Jansen und Schmidt gemeinsam mit Timo Raß und Laura König mit der Mannschaft des SC Itzehoe. „Eigentlich wollten sie den Titel verteidigen. Am Ende lagen sie aber knapp mit vier Zehnteln hinter dem Bramfelder SV“, sagte Christiane Schmidt. Somit war es für die Turner aus dem Kreis ein fast perfektes Wochenende. Christina Jansen geht jetzt erstmal in die Sommerpause. „In zwei Wochen beginnt dann aber schon die Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft im November“, sagte Jansen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen