zur Navigation springen

Handball : Ein faires Derby

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Trotz Niederlage gegen die Halstenbeker TS: Der Trainer der HSG Pinnau zeigte sich zufrieden mit dem Spielverlauf.

Es war die erwartete hohe Niederlage für die Landesliga-Handballerinnen der HSG Pinnau beim 14:28 (8:13) gegen die Halstenbeker TS, doch HSG-Trainer David Amil war nicht einmal unzufrieden. „Wir haben gezeigt, dass wir auch Handball spielen können“, so der Coach. Und in der Tat hatte sein Team den hohen Favoriten mit einer offensiven Abwehrformation überrascht – und 7:4 (15.) geführt. Im Laufe der Partie aber setzte sich die individuelle Klasse der Halstenbekerinnen durch. „Schönes, faires Derby“, fand auch HT-Coach Mirco Demel lobende Worte.

Durch einen Siebenmeter drei Sekunden vor Schluss wahrte der Rellinger TV beim 19:18 (7:7) gegen den SC Alstertal-Langenhorn III die weiße Weste und führt die Tabelle mit 10:0 Punkten an. Ein Umstand, der dem RTV-Trainer ein wenig unangenehm ist, hat er doch vor der Saison einzig den Klassenerhalt als Ziel ausgegeben. Der TSV Uetersen dagegen hängt nach dem 16:19 (11:9) gegen den Buxtehuder SV III weiter im Tabellenkeller fest. Das Team um Trainer Ralf Gothe wirkt in dieser Spielzeit nach verkorkstem Start verunsichert. Der TSV Ellerbek II musste ebenfalls eine bittere 22:24 (11:12)-Niederlage gegen die SG Niendorf/Wandsetal III hinnehmen.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Okt.2013 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen