Volleyball : Ein Big Mac für die Nerven: VfL verliert 0:3

shz.de von
19. Januar 2015, 16:00 Uhr

Ein Big Mac bei einer bekannten Fast-Food-Kette sollte die Nerven beruhigen und die Laune der Drittliga-Volleyballer des VfL Pinneberg heben. Kurz vor der Heimfahrt aus Magdeburg füllten sich Zuspieler Sebastian Rieck und Co noch einmal den Magen, zuvor mussten sie beim USC Magdeburg eine deutliche 0:3-Niederlage verdauen. Nach dem Grund für selbige forschte das Team laut Sebastian Rieck aber nicht lange: „Wir hatten einfach zu große personelle Probleme, das konnten wir nicht kompensieren.“ Nachdem sich vor dem Spiel bereits die Annahmespieler Christian Rieck und Lars Lydorf verletzt abmeldeten, musste dann auch noch kurzfristig Andre Kulisch passen, der sich nicht rechtzeitig von einer Grippe erholte. Als Libero sprang dann Mittelblocker Peter Hoffmann ein. „Das ist ungefähr so, als wenn man beim Fußball den Stürmer ins Tor stellt und ohne Innenverteidigung spielt“, zog Rieck den Vergleich zu einem anderen populären Ballsport.

„Fünf bis sechs Annahmen pro Satz gingen somit weg und dennoch haben wir uns in den ersten beiden Sätzen beachtlich geschlagen, am Ende sind wir dann aber eingeknickt“, so Rieck enttäuscht. 

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen