zur Navigation springen

Handball Hamburg-Liga : Ein Ausrufezeichen gesetzt

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Zum Auftakt der Hamburg-Liga sorgen die HSG Pinnau, der BMTV und die HT-Frauen für Überraschungen.

shz.de von
erstellt am 17.Sep.2014 | 15:43 Uhr

Pinneberg | Der erste Spieltag in der Hamburg-Liga der Handballer ist Geschichte – und bot gleich einige Überraschungen. So auch im ersten Derby der neuen Saison, bei dem sich die favorisierten Handball-Herren des TSV Ellerbek II mit 23:26 (12:14) der HSG Pinnau geschlagen geben mussten.

Die HSG – einzig mit dem Ziel Klassenerhalt in die neue Spielzeit gestartet – setzte gleich einmal ein Ausrufungszeichen. „Unser Konzept ist aufgegangen“, so HSG-Teamsprecher Marco Simonsen. Mit einer starken Deckung und dem „Mann des Spiels“ dahinter, Torhüter Malte Hoeft, überzeugte das Team durch schnellen Tempohandball. Hoeft hatte dazu einen „Sahnetag“ erwischt: Er hielt 26 von 49 Bällen, darunter vier Siebenmeter. „Er war unser großer Rückhalt“, so Simonsen. TSV-Trainerin Kathrin Herzberg quittierte die Niederlage mit einem Schulterzucken.

„Ich bin gar nicht mal unzufrieden“, so die Ellerbeker Trainerin. Ihr Team habe die sich bietenden Chancen nicht genutzt und daher nur 23 Tore geworfen. „Ich fand keinen meiner Spieler schlecht, aber auch keinen wirklich gut“, so Herzberg. Die HSG hingegen setzte wieder ihre Achse um die beiden Brüder Julian und Jannik Biehl ein, die zusammen 13 Tore warfen. Jannik Biehl hatte zum Ende der vergangenen Saison aufgrund einer hartnäckigen Schulterverletzung länger pausieren müssen. Sollte das Team von Verletzungen verschont bleiben, dürfte der Klassenerhalt kein Problem für die HSG sein, die nun am Sonnabend (20 Uhr) zu SG Hamburg-Nord II reisen müssen.

Herzberg war vor der Saison ihrer Linie treu geblieben – und hatte noch keine Prognose über die Saison abgegeben. „Ich wäre lieber mit einem Erfolgserlebnis gestartet“, gibt sie jedoch zu.

Eine weitere Überraschung schaffte dagegen Liga-Neuling Barmstedter MTV, der den AMTV Hamburg in eigener Halle mit 30:29 (17:14) schlug und den leisen Aufstiegsambitionen der Hamburger gleich wieder einen gehörigen Dämpfer verpasste. Der BMTV empfängt nun am Sonntag (18 Uhr, Schulstraße) den TSV Ellerbek II – und Herzberg weist gleich einmal die Favoritenrolle von sich. „Ich kenne Barmstedt nicht, mal sehen, was uns da erwartet.“ Der TuS Esingen gewann seine erste Partie gegen das HT Norderstedt mit 24:22 (12:11).

Bei den Frauen gewann die Halstenbeker TS ihr erstes Spiel nach der Rückkehr in die Hamburg-Liga beim TH Eilbeck mit 23:19 (12:8) und setzte die Start-Euphorie gleich in die ersten zwei Punkte um. Das erste Heimspiel steht am Sonnabend (17 Uhr, Bickbargen) gegen die SG Niendorf/Wandsetal an.

 

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen