zur Navigation springen

Fussball-Oberliga : Ein Abend der großen Ernüchterung

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Fußball-Oberliga: FC Elmshorn bricht in Unterzahl gegen Süderelbe ein – 1:4

shz.de von
erstellt am 13.Sep.2014 | 16:00 Uhr

Die Rückkehr an die Wilhelmstraße – sie dauerte für Jürgen Tunjic (vorerst) nur 38 Minuten. So viele waren gespielt, da musste der mit vielen Vorschusslorbeeren versehenen Sturmroutinier seine Stutzen herunterschieben und den Platz verlassen. Gelb und Gelb-Rot innerhalb weniger Sekunden für den 39-Jährigen, der mit seiner Erfahrung eigentlich die junge Oberligatruppe des FC Elmshorn führen sollte.

Nach einem nicht ganz fairen Einsteigen gegen Alis Bulut direkt vor der Bank des FC Süderelbe zog Schiedsrichter Konrad Oldhafer die erste Verwarnung. Dass Tunjic dies mit den Worten „Der lacht sich doch kaputt“ kommentierte, brachte ihm direkt danach die Ampelkarte ein.  „Dass darf einem so erfahrenen Spieler wie Tunjic nicht passieren“, tadelte FCE-Trainer Bernd Ruhser. Die Quittung folgte nach torloser erster Halbzeit auf dem Fuße. In Unterzahl unterlag der Gastgeber dem stark in die Saison gestarteten Aufsteiger 1:4. Es war ernüchternd.

Die Niederlage leitete ein erneut umstrittener Freistoß für die Weiß-Blauen ein. Allerdings war der von Marcel Rodrigues getretene Ball in die Torwartecke nach einhelliger Meinung aller Beobachter haltbar (66.). Vier Minuten später nutzte Rodrigues einen Ballverlust von Marc Lange zur Vorentscheidung. Unmittelbar nach der Auswechselung von Manuel Kaladic, der zweite Rückkehrer an seine alte Wirkungsstätte, gegen Ahmed Osmanov fiel just über die nun verwaiste rechte Elmshorner Seite das 0:3. Das 1:3 durch den fleißigen Goran Domazet (82.) war nicht mehr als Ergebniskorrektur, das 1:4 ein klassischer Konter des FCS.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert