zur Navigation springen

Fussball-Oberliga : Ehm ist zurück – als Sportdirektor

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

FC Elmshorn: Eine Hauptaufgabe des 67-Jährigen ist die Suche nach einem neuen Trainer / Ehm: „Das ist Neuland für mich“

shz.de von
erstellt am 23.Mai.2014 | 16:00 Uhr

Elmshorn | Es ist wenige Wochen her, als Helge Melzer diesen Satz von sich gab: „Bert Ehm ist an der Wilhelmstraße ein immer gern gesehener Gast.“ Gesagt hatte der Präsident und – bis morgen – auch Trainer des FC Elmshorn diesen, als er auf die nach der Winterpause häufiger gewordenen Besuche des „grauen“ Wolfs angesprochen wurde.

Nun kommt der 67-Jährige tatsächlich wieder regelmäßig an die Wilhelmstraße, aber nicht als Trainer wie in der Saison 2011/12, in der er den FC Elmshorn zurück in die Oberliga Hamburg führte, dann aber für Achim Hollerieth weichen musste. Der Schenefelder wird Sportdirektor oder Teammanager – eine Funktion, die bis zum Winter Eugen Igel und auch Melzer ausgeübt hatten. Gestern Abend wurde er der Mannschaft offiziell vorgestellt.

„Ich finde das einen absoluten Königsweg, der mir vor zwei Wochen an einem Sonnabend beim Frühstück eingefallen ist“, erzählt Melzer. „Die Spieler, die unter ihm Landesligameister geworden sind, mögen ihn einfach.“ Als Trainer sei Ehm auch aus diesem Grund nicht mehr infrage gekommen. Die Idee des Sportdirektors habe aber auch Ehm „genial“ gefunden.

„Das ist für mich auch Neuland, mal sehen, was wir da hinkriegen“, so Ehm, der mit diesen Worten schon mehr als nur andeutete: Er sieht Melzer auch nach dessen Ausscheiden aus dem Präsidentenamt mit der Jahreshauptversammlung am 20. Juni als wichtiges Glied im Team rund um die künftige Oberligamannschaft. „Es ist wichtig, dass Helge dabei bleibt; da lege ich Wert drauf.“ Das hat Melzer auch zugesagt.

In 35 Trainerjahren hat sich Ehm im Hamburger Amateurfußball einen Namen gemacht, Meisterschaften und Pokalsiege inklusive. Dass in Elmshorn sein Vertrag im Sommer 2012 trotz den Aufstiegs nicht verlängert worden war, hatte damals für viel Aufsehen gesorgt. Nach überwundenem ersten Ärger hatten er und Melzer sich aber schon bald die Hände gereicht. Heute sagt Ehm über dieses eine Trainerjahr: „Es hat mir in Elmshorn gut gefallen.“

Seine erste Aufgabe nun ist, einen neuen Trainer zu finden, der den Club in die Spielzeit 2014/15 führt. Melzer und Ehm kündigten gestern Abend an, in spätestens zwei Wochen den neuen Coach zu präsentieren. Ehms zweite Aufgabe wird sein, dem künftigen Übungsleiter auch einen adäquaten Kader präsentieren zu können. Mit Yannik Sottorf (zu Halstenbek-Rellingen, s. Bericht auf dieser Seite), Jan-Henrik Kaetow (Eintracht Norderstedt), Timo Trefzger (TuRa Harksheide), Pascal Eggret (Germania Halberstadt) und Kim Helmer (Altona 93) stehen bereits potenzielle Stammspieler als Abgänge fest. Fabian Böwig gönnt sich eine Auszeit. An Neuzugängen sind bislang nur Björn Dohrn und Dennis Ghadimi vom Bezirksligisten SV Lieth bekannt. Da vertraut Ehm aber auf seinem bekannt guten Netzwerk und auch dem Augenmerk Melzers. „Da setzen wir uns nicht unter Druck. Es hat sich gezeigt, dass bei Trainingsbeginn noch genug Spieler auf dem Markt sind“, so Ehm.

Trainingsbeginn in Elmshorn wird nach derzeitiger Planung am Dienstag, 1. Juli, sein. Auch in puncto Testspiele kann der künftige Trainer auf einen Plan zurückgreifen. Unter anderem kommt Drittligist Holstein Kiel am Sonnabend, 26. Juli, an die Wilhelmstraße (14 Uhr).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert